Forscherinnen sind unter den veränderten Arbeitsbedingungen während der Pandemie weniger produktiv als ihre männlichen Kollegen. Das deutet auf ein Wiederaufleben traditioneller Geschlechterrollen hin.

Weiterlesen auf Neue Züricher Zeitung

Anderswo gesehen