Die Kölner Plattform Innatura vermittelt überschüssig produzierte Waren wie Shampoo oder Windeln an soziale Einrichtungen. Was selbstverständlich klingt, erfordert viel Überzeugungsarbeit bei den Firmen, sagt Innatura-Gründerin Juliane Kronen.

Weiterlesen auf SZ Magazin

Anderswo gesehen