Kristina Lunz hat das „Zentrum für feministische Außenpolitik“ gegründet. Hier erklärt sie, was dahintersteckt, was Feminismus mit Waffenexporten zu tun hat – und warum Heiko Maas für sie kein „Pinkwasher“ ist.

Weiterlesen auf Spiegel Online

Anderswo gesehen