Franziska Giffey greift das Modell der „klassischen Ein-Verdiener-Familie“ an. Die von ihr geplante Frauenquote für Vorstände bezeichnet die SPD-Politikerin als „Wirtschaftsförderung“.

Weiterlesen auf Handelsblatt

Anderswo gesehen