Laura Boldrini war mal die Nummer 3 der Republik. Sie erzählt, warum es noch nie eine Italienerin zur Staatspräsidentin gebracht hat – und es wohl auch diesmal keine schafft.

Weiterlesen auf Tagesanzeiger

Anderswo gesehen