In der Gleichstellungspolitik geht es längst nicht mehr um die rechtliche Gleichstellung von Mann und Frau. Jetzt geht es um Umerziehung, Umverteilung, Bürokratieausbau, Privilegienwirtschaft und Partikularinteressen von Interessengruppen, die sich vornehm «Zivilgesellschaft» nennen.

Weiterlesen auf Neue Züricher Zeitung

Anderswo gesehen