www.female.vision

Auf der herCAREER-Expo 2022
Partner:in

Ausstellungssegmente
  • Wir sind ein NETZWERK, VEREIN, VERBAND oder MINISTERIUM.
Business directory
  • Vereine

female.vision e.V.

female.vision ist eine Initiative, die zum Ziel hat, aus weiblicher Perspektive eine Vision für eine Welt zu entwickeln, in der wir gerne zusammen leben, arbeiten und auch Kinder erziehen. Eine Welt, in der gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern gelebte Realität ist.

Produkte und Dienstleistungen

Wir sind ein NETZWERK, VEREIN, VERBAND oder MINISTERIUM.

Wir sind ein/e: Initiative, Netzwerk / Community, Verein

Schwerpunkte: Kommunikation, Nachhaltigkeit / Soziales, Unternehmertum, Wirtschaft, Diversity und Inclusion / Human Resources, Führung, Generationsübergreifend, Integration, Wissenschaft, Age Diversity, Frauen

Unser Angebot ist hier verfügbar:

Berlin, Brandenburg, Online

Inhaltliche Beteiligung

Katja AnclamCherie Birkner

Katja Anclam
Vorständin, female.vision e.V.
linkedintwitterinstagram

Boris von Heesen

Boris von Heesen
Autor, Vorstand eines Jugendhilfeträgers
twitterinstagram

Annette von WedelCherie Birkner

Annette von Wedel
Vorständin, female.vision e.V.
linkedinxingfacebook

Dr. Alena SanderA.Delsoir Photo

Dr. Alena Sander
Sozialwissenschaftlerin bei Universität Louvain (Belgien), Beraterin bei RESULT – The Feminist Consulting Company
linkedin

Diskussion DE

06.10.2022 | 14:45 - 15:30 Uhr

Auditorium 1 | Halle 1 / hall 1

Thema/Themenreihe: Gesellschafts- und Sozialwissenschaften, Diversity & Inclusion

Joblevel: Einstieg, Professionals, Leitungsfunktion, Startup & Entrepreneurship

Let´s talk about SEXismus @work
Sexismus ist nach wie vor omnipräsent - auch in der Arbeitswelt. Das müsste nicht sein, denn es gibt mehr als genug Erkenntnisse was zu tun ist. Wir wollen die Lücke zwischen Reden und Handeln schließen. Wie das geht, was es dafür braucht und was wir in einer akuten Situation tun können, darüber diskutieren wir mit unseren Expert:innen.
Präsentiert von female.vision e.V.

Details zum/r Referent/in Katja Anclam
Vita: Katja Anclam versteht sich Zukunftsgestalterin und ist Media Producerin mit großem Netzwerk und langjähriger Erfahrung in der DACH-Regio sowie in Asien und Afrika. Sie hat Mediävistik, Neue Deutsche Literatur und Medienwissenschaften an der Universität Wien, an der Humboldt Universität und an der TU Berlin studiert und bis heute für fast alle deutschsprachigen TV-Sender gearbeitet. Seit ihrer Tätigkeit für die japanische Zeitung Mainichi Shimbun gehört Asien zu ihren Schwerpunkthemen. Insbesondere durch zahlreiche Produktionen in China und vielen anderen Ländern der Welt, verfügt sie über ein breites crossmediales Netzwerk zwischen Print, Social Media und TV im Spannungsfeld zwischen Kultur, Wissenschaft und Technik. Katja Anclam ist Geschäftsführerin des Deutschen Institut für Gutes Leben (difgl). Diversität und Nachhaltigkeit sind für sie entscheidende Erfolgsfaktoren für das wirtschaftliche Gelingen eines Projektes, gelebte Gleichberechtigung die Voraussetzung für gutes Leben in der Zukunft. Katja hat daher 2019 female.vision e.V. mitgegründet und ist eine der Initiator:innen des BMAS Forschungsprojekt “KIDD – Künstliche Intelligenz im Dienste der Diversität”. Sie lebt in Berlin und Weimar.

Details zum/r Referent/in Boris von Heesen
Vita: Boris von Heesen (*1969) beschäftigt sich seit vielen Jahren mit kritischer Männlichkeit und hat drei Bücher zum Thema veröffentlicht. Zuletzt „Was Männer kosten – der hohe Preis des Patriarchats“ im Mai 2022. Nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt soziales Marketing folgen erste berufliche Stationen bei der Diakonie in Bayerns sowie in der Drogenhilfe in Frankfurt am Main. 2000 gründet er eines der ersten Online-Marktforschungsinstitute sowie in der Folge ein weiteres Unternehmen im Bereich digitales Feedback. Heute arbeitet er Geschäftsführender Vorstand bei einem Jugendhilfeträger. Nebenberuflich engagiert sich Boris von Heesen als Männer-, Jungen- und Gewaltberater mit eigener Praxis sowie für eine gleichstellungsorientierte Männerarbeit.

Details zum/r Referent/in Annette von Wedel
Vita: Annette v. Wedel ist Inhaberin des Beratungsunternehmen ANNETTE VON WEDEL CONSULTING, das sie in 2018 gegründet hat. Seit Ende 2019 ist sie außerdem Vorsitzende des Vorstand des von ihr gegründeten female.vision e.V. Nach dem Studium der Betriebswirtschaft an der Universität Göttingen, der TU Berlin sowie an der London School of Economics, arbeitete sie einige Jahre als Unternehmensberaterin. 2001 wechselte sie zur Deutschen Bahn AG. Nach verschiedenen Führungsfunktionen in der Konzernstrategie, wurde sie Leiterin der Personalstrategie und zuletzt bis 2018 Leiterin Diversity Management, mit direkter Berichtslinie an den Vorstand Personal. Mit ihrer Expertise engagiert sie sich für mehr Vielfalt in der (Arbeits-)Welt und den dafür notwendigen Veränderungen von Organisations- und Arbeitskultur. Um hier einen öffentlichen Dialog zu starten, der Mut zu Veränderungen macht, hat sie Anfang 2019 die Initiative “female.vision” gegründet, die Ende 2019 in die Gründung des gemeinnützigen “female.vision e.V”. mündete. Annette v. Wedel ist eine der Initiator:innen des BMAS Forschungsprojekt “KIDD – Künstliche Intelligenz im Dienste der Diversität” und lebt in Potsdam.

Details zum/r Referent/in Dr. Alena Sander
Vita: Dr. Alena Sander ist Sozialwissenschaftlerin an der Universität Louvain in Belgien wo sie unter anderem zum Thema Frauenrechte und Gewalt gegen Frauen in Deutschland, Europa und der Welt forscht, publiziert und lehrt. Im Jahr 2020 gründete sie RESULT – The Feminist Consulting Company, eine Beratungsagentur, welche sich auf die Themen Macht und Diskriminierung in Organisationen spezialisiert und unter anderem Antisexismus-Trainings und -Beratung für Unternehmen und NGOs anbietet, die international und mit multikulturellen Teams arbeiten. Als Aktivistin engagiert sie sich zudem als Vorständin eines Familienplanungszentrums für reproduktive Rechte und für weiblichen und non-binären Wissenschaftsnachwuchs in der European Association for Gender Research, Education and Documentation (ATGender).

Buchveröffentlichung/en:
Alena Sander (2022): Rethinking shrinking civic space in the Global Souths – how development donors contribute to the restriction of civil society in Jordan, Democratization, Access through DOI (10.1080/13510347.202)
Alena Sander (2021): Reclaiming partnership – ‘rightful resistance’ in a Norths/Souths cooperation, Third World Quarterly, 42 (11), pp. 2538-2551. Access through DOI (10.1080/01436597.202)