Mensa in Deutschland e.V.

Mit rund 15.000 Mitgliedern ist Mensa in Deutschland e. V. (MinD) der größte Verein für hochbegabte Menschen in Deutschland. MinD ist Mitglied von Mensa International (MI), dem Dachverband aller nationalen Mensagruppen, mit weltweit über 140.000 Mitgliedern. Dabei ist der Name des Vereins Programm: Mensa ist das lateinische Wort für Tisch. MI und MinD möchten intelligente Menschen aller Farben und Formen an einen metaphorischen Tisch bringen, damit ein Austausch möglich wird.

Inhaltliche Beteiligung

Prof. Dr.  Tanja Gabriele BaudsonVincent Flamion, Luxembourg
Prof. Dr. Tanja Gabriele Baudson
Professorin für Differentielle Psychologie und Psychologische Begabungsforschung, Leiterin des Ressorts Wissenschaft und Forschung bei Mensa in Deutschland
linkedintwitter

Karriere-MeetUpDE

17.09.2021 | 13:00 - 13:45 Uhr

MeetUp C.01 Tisch 3 | Halle 1 / hall 1

Thema/Themenreihe: Gesellschaft | Persönlichkeits- & Kompetenzentwicklung

Wie sind Hochbegabte?
Um den Begriff Hochbegabung ranken sich viele Mythen: auf der einen Seite die Überflieger, die mit drei lesen können, mit 15 Abitur machen und mit Anfang 20 den ersten Doktor in der Tasche haben, auf der anderen Seite die sozial schwierigen Nerds, die sich lieber mit Computern als mit ihren Mitmenschen befassen. Wie aber sind Hochbegabte tatsächlich? Die klare Antwort: sehr unterschiedlich! In diesem Beitrag geht es darum, die Persönlichkeitsmerkmale Hochbegabter wissenschaftlich zu beleuchten und Gelegenheit zu geben, mit „echten“ Hochbegabten in Kontakt zu kommen.
Präsentiert von Mensa in Deutschland e.V.

Details zum/r Referent/in Prof. Dr. Tanja Gabriele Baudson
Vita: Tanja Gabriele Baudson studierte Romanistik (M.A.) und Psychologie (Diplom) in Bonn, an der Pariser Sorbonne und an der australischen Gold Coast. 2011 wurde sie mit einer Dissertation zum Thema „The (Mis-)Measure of Children’s Cognitive Abilities“ an der Universität Trier zum Dr. rer. nat. promoviert. Forschungsaufenthalte in Princeton/USA, Nishinomiya/Japan sowie in Luxemburg. Seit 2021 ist sie Professorin für Differentielle Psychologie und psychologische Begabungsforschung an der Hochschule Fresenius Heidelberg, wo sie zu Hochbegabung, Begabungsstereotypen, Intelligenz, Kreativität sowie zur Identitätsentwicklung Hochbegabter forscht. Für ihre Arbeit wurde Tanja Gabriele Baudson mit zahlreichen nationalen und internationalen Preisen ausgezeichnet, u.a. vom Deutschen Hochschulverband als „Hochschullehrerin des Jahres 2018“ für ihr Engagement für die Wissenschaftsfreiheit im Rahmen des „March for Science“, den sie gemeinsam mit Claus Martin in Deutschland initiierte und koordinierte. Tanja Gabriele Baudson verfasste zahlreiche wissenschaftliche und populärwissenschaftliche Artikel und Buchbeiträge und entwickelte zwei Intelligenztests. Sie ist wissenschaftliches Beiratsmitglied von „Talente Oberösterreich“, der Giordano-Bruno-Stiftung und des Hans-Albert-Instituts. Bei Mensa in Deutschland, wo sie sich seit 2006 ehrenamtlich engagiert, leitet sie das Ressort Wissenschaft und Forschung mit über 20 ehrenamtlich Aktiven.

Buchveröffentlichung/en:
Titel des Buches: Hochbegabung. Erkennen, verstehen, fördern. ( ISBN 978-3-406-6533)