Novartis Deutschland

Novartis will neue Wege finden, um Menschen zu einem längeren und besseren Leben zu verhelfen. Als ein führendes globales Pharmaunternehmen nutzen wir wissenschaftliche Innovationen und digitale Technologien, um bahnbrechende Therapien in Bereichen mit großem medizinischen Bedarf zu entwickeln. Dabei gehören wir regelmäßig zu jenen Unternehmen, die weltweit am meisten in Forschung und Entwicklung investieren. Die Produkte von Novartis erreichen global mehr als 750 Millionen Menschen.

New Work – welche Bedeutung hat es im Unternehmen?
New Work ist für uns bei Novartis der Inbegriff einer Transformation, die wesentlich mehr umfasst als die Frage von wann bis wann unsere Mitarbeiter*innen arbeiten. Deswegen ist für uns New Work im Rahmen unserer Kulturreise von großer Bedeutung. Wir arbeiten täglich daran ein Arbeitsumfeld zu schaffen, dass unsere Mitarbeiter*innen dazu befähigt, neue und innovative Wege zu gehen. Der Erfolg von Novartis hängt wesentlich von den Ideen und dem außergewöhnlichen Einsatz unserer Mitarbeiter*innen ab. Deshalb ist es uns als Arbeitgeber ein besonderes Anliegen, den einzelnen Mitarbeiter*in in den Mittelpunkt zu rücken und dabei zu unterstützen sein bzw. ihr volles Potential zu entfalten..

New Work – welche Methoden setzen Sie ein?
New-Work-Ansätze unterstützen die individuelle Vereinbarkeit von Beruf, Freizeit und Familie. So bieten wir unseren Mitarbeitern*innen flexible Arbeitszeiten und Arbeitsorte. Wir haben Vertrauensarbeitszeit für jeden Mitarbeiter eingeführt und unsere unterschiedlichen Teilzeitmodelle ermöglichen es die Karriere und Weiterentwicklung individuell zu gestalten. Neben der Möglichkeit die Arbeitszeit zu reduzieren, bieten wir für unserer Führungskräfte*innen Jobsharing-Projekte an. So können sie auch in Teilzeit ihre Karriere entwickeln. Außerdem arbeiten viele Mitarbeiter*innen an bestimmten Tagen im HomeOffice. Während viele Meetings oft virtuell stattfinden, um eine bessere Flexibilität für die Mitarbeiter zu schaffen, bieten wir für bestimmte Positionen auch sogenannte field-based Rollen an. Das bedeutet Mitarbeiter*innen arbeiten dort, wo sich ihre Kunden befinden. Neben flexiblen Arbeitszeitmodellen unterstützen wir Eltern mit zuverlässiger Kinderbetreuung, zum Beispiel durch die Vermittlung von Kita-Plätzen oder einem Eltern-Kind-Büro am Standort in Nürnberg. Seit August 2019 bieten wir als eines der ersten Unternehmen allen Müttern und Vätern eine 14-wöchige bezahlte Elternzeit, die nach der Geburt beginnt.

Inhaltliche Beteiligung

 Katrin Bieber
Katrin Bieber
Senior Brand Manager, Novartis Pharma GmbH

Karriere-MeetUp am AusstellerstandDE

11.10.2019 | 10:00 - 10:45 Uhr

MeetUp am Ausstellerstand | C.01 - Halle 2

Thema/Themenreihe: Persönlichkeits- & Kompetenzentwicklung | Karrierelaufbahn & Bewerbung

Einmal Pharma, immer Pharma: Mein Weg in der pharmazeutischen Industrie
Pharma – wirklich? Warum arbeitest du in der Pharmaindustrie? Katrin entschied sich schon für ihr duales Studium in die pharmazeutische Industrie zu gehen und weiß bis heute, dass das der richtige Schritt für sie war. Auf ihrem Weg hatte sie die Möglichkeit, im Außendienst und Marketing Erfahrungen zu sammeln und unterschiedliche Unternehmen und Produkte kennenzulernen. Im Austausch mit euch erzählt sie von ihrer persönlichen Entwicklung, Chancen und Herausforderungen. Stellt ihr und ihrer Kollegin aus der Personalentwicklung Fragen und holt euch Tipps für euren eigenen Weg ab.
Präsentiert von Novartis Deutschland

Details zum/r Referent/in Katrin Bieber
Vita: Industriekauffrau, BWLerin, Gesundheitsökonomin. 4 Unternehmen, 5 Standorte, 8 Indikationsgebiete. Seit über 10 Jahren geht Katrin Bieber ihren persönlichen Weg in der Pharmaindustrie. Der Startschuss fiel 2007 mit einem dualen Studium und verlief seitdem über verschiedene Unternehmen und Positionen im Marketing und Vertrieb, vom Rheinland bis nach Franken, zur Novartis Pharma GmbH.

 Claudia Jentzsch
Claudia Jentzsch
Indication Head Rheumatology, Novartis Pharma GmbH

Karriere-MeetUp am AusstellerstandDE

11.10.2019 | 13:00 - 13:45 Uhr

MeetUp am Ausstellerstand | C.01 - Halle 2

Thema/Themenreihe: Persönlichkeits- & Kompetenzentwicklung | Karrierelaufbahn & Bewerbung

Naturwissenschaftlerin + Führungskraft: Mein Weg in die pharmazeutische Industrie
Was bedeutet Karriere und persönliche Entwicklung für dich? Für Claudia ist das ganz klar, auf sich zu hören, ihrer intrinsischen Motivation zu folgen und eine Tätigkeit auszuüben, die sie begeistert und ihr Spaß macht - und dabei neugierig & mutig zu bleiben. Sie berichtet von ihrem Weg vom Biologiestudium bis hin zur Führungskraft in der Klinischen Forschung, welche Chancen sich ihr eröffnet haben und was ihr bei ihrer Entwicklung geholfen hat. Nutzt die Möglichkeit und tauscht euch mit ihr und ihrer Kollegin aus der Personalentwicklung aus - über eine Karriere mit Wirkung & Sinn & Spaß.
Präsentiert von Novartis Deutschland

Details zum/r Referent/in Claudia Jentzsch
Vita: Nach einem Biologiestudium und Promotion sowie anschließender Tätigkeit an der TU München startete Claudia ihre Laufbahn als Medical Scientific Liaision Manager und Medical Advisor in der klinischen Forschung bei der Novartis Pharma GmbH. Heute leitet sie als Disease Area Head ein Medical Advisor Teams für die nationale klinische Forschung in der Rheumatologie und ist verantwortlich für die strategische Ausrichtung des Teams sowie die enge nationale und internationale Abstimmung und Zusammenarbeit innerhalb und außerhalb von Novartis. In Ihrer Karriere hat Claudia vor allem Chancen und spannende Möglichkeiten ergriffen und weniger auf einen gezielten Fokus gesetzt. Dabei war ihr bei ihrer Entwicklung besonders wichtig, auf sich zu hören und bei sich zu bleiben und dabei vor allem den Spaßfaktor nicht außer acht zu lassen. Gerne gibt Claudia ihre persönlichen Erfahrungen und Erkenntnisse an Frauen weiter, die gerade am Anfang ihrer Karriere oder vor dem nächsten Schritt ihrer Laufbahn stehen.

Digitalisierung

Digitale Technologien bieten uns die spannende Möglichkeit, Medizin neu zu denken, und haben das Potential, unser Gesundheitssystem zu revolutionieren – vom Labor bis zum Krankenbett. Das wird deutlich, wenn man sich Innovationen „Beyond-the-pill“ genau anschaut: schon jetzt gibt es zum Beispiel Apps, die an die korrekte Einnahme eines Medikaments erinnern, oder digitale Assistenten, die mithilfe künstlicher Intelligenz Symptome erkennen. Solche Lösungen unterstützen Patienten immer mehr darin, eine aktivere Rolle in ihrer eigenen Krankheitsprävention und -behandlung einzunehmen. Letztendlich unterstützt die Digitalisierung unsere Mission Medizin neu zu denken.