Zurück zum Programm

 Silke Robeller

Silke Robeller
Regionalvorstand Süd, Frauen in die Aufsichtsräte (FidAR) e.V.
linkedin

 Monika Schulz-StrelowRalf Rühmeier

Monika Schulz-Strelow
Präsidentin, Frauen in die Aufsichtsräte (FidAR) e.V.
linkedintwitter

 Katharina Schulze, MdLAndreas Gregor

Katharina Schulze, MdL
Fraktionsvorsitzende, Frauen in die Aufsichtsräte (FidAR) e.V.
linkedinfacebooktwitteryoutubeinstagram

 Mina Mittertrainer

Mina Mittertrainer
Forschungsprojekt FRIDA, Frauen in die Aufsichtsräte (FidAR) e.V.
linkedin

Dr. Simone StrohmayrBernd Rottmann

Dr. Simone Strohmayr
Mitglied des Bayerischen Landtags, Frauen in die Aufsichtsräte (FidAR) e.V.
facebooktwitteryoutube

DiskussionDE

17.09.2021 | 11:05 – 11:50 Uhr

Auditorium 1 | Halle 3 / hall 3

Thema/Themenreihe: Mentoring & Networking | Karrierelaufbahn & Bewerbung

Bewirken mehr Frauen in der Politik auch mehr Frauen in den Führungsgremien der Wirtschaft?
Wir bringen weibliche Politikerinnen mit uns aufs Podium, um zu zeigen, dass mehr Frauen in der Politik gleichzeitig den Druck auf die Wirtschaft erhöhen und folglich mehr Frauen in die Führungspositionen der Wirtschaft gelangen. Wir werden Europapolitik, Landespolitik und Regionalpolitik mit den beteiligten Referentinnen erörtern und Lösungen diskutieren, ob und wie ein höherer Frauenanteil in der Politik auch die Frauenquote in der Wirtschaft erhöht.
Präsentiert von Frauen in die Aufsichtsräte
(FidAR) e.V.

Details zum/r Moderator/in Silke Robeller
Vita: Silke Robeller engagiert sich ehrenamtlich seit vielen Jahren für mehr Frauen in Führungspositionen und leitet seit Oktober 2019 die Regionalgruppe Süd von „Frauen in den Aufsichtsrat e.V (FidAR) „. Sie bringt Frauen und Männer jeden Alters zusammen, vernetzt sie und präsentiert FidAR in der Öffentlichkeit. Sie leitet verschiedene Arbeitsgruppen und treibt die Themen. Hauptberuflich arbeitet Frau Robeller auf internationaler Ebene als Bereichsleiterin in einem multinationalen Healthcare-Unternehmen.

Details zum/r Teilnehmer/in Monika Schulz-Strelow
Vita: Monika Schulz-Strelow hat als langjährige Geschäftsführerin der BAO BERLIN – International GmbH erfolgreich die Interessen der Berliner Wirtschaft weltweit vertreten. Seit 2006 setzt sie viele der Arbeitsbereiche mit ihrem eigenen Unternehmen b. international group fort und betreut Investoren aus dem In- und Ausland. Sie ist seit 2012 Mitglied im Verwaltungsrat der Deutschen Klassenlotterie Berlin und seit Juli 2020 im Transformation Council der Franz Haniel & Cie. GmbH. Von 2015 bis 2019 war sie darüber hinaus Mitglied des Kuratoriums der RAG Stiftung. Ehrenamtlich engagiert sich Monika Schulz-Strelow u. a. seit 2005 in der Initiative „Frauen in die Aufsichtsräte“ und ist Gründungsmitglied und Präsidentin des 2006 gegründeten Vereins. 2013 wurde sie mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Anfang 2016 wurde sie vom manager magazin zu den 50 einflussreichsten Frauen der deutschen Wirtschaft gewählt. Die Wahl unter die einflussreichsten Frauen wurde Anfang 2020 vom manager magazin bestätigt
Sie ist seit 2012 Mitglied im Verwaltungsrat der Deutschen Klassenlotterie Berlin und von 2015 bis Ende 2019 Mitglied des Kuratoriums der RAG Stiftung.

Ehrenamtlich engagiert sich Monika Schulz-Strelow u. a. seit 2005 in der Initiative „Frauen in die Aufsichtsräte“ und ist Gründungsmitglied und Präsidentin des 2006 gegründeten Vereins FidAR – Frauen in die Aufsichtsräte e.V. Mit FidAR, heute über 900 Mitglieder, über setzt sie sich erfolgreich für die nachhaltige Erhöhung des Frauenanteils in deutschen Aufsichtsräten und Führungsgremien ein. Am 7. März 2013 wurde Monika Schulz-Strelow für ihr Engagement von Bundespräsident Joachim Gauck mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.
Weitere Auszeichnungen:
2016 vom manager magazin und BCG zu den 50 einflussreichsten Frauen der deutschen Wirtschaft gewählt und gehört 2019 zu den 100 einflussreichsten Wirtschaftsfrauen Deutschlands.

Details zum/r Teilnehmer/in Katharina Schulze, MdL
Vita: Katharina Schulze, 35, ist das Gesicht der bayerischen Grünen und seit 2017 deren Fraktionsvorsitzende im Bayerischen Landtag. Bei der letzten Landtagswahl hat sie als Spitzenkandidatin die Grünen mit 17,5% der Stimmen zur zweitstärksten Kraft geführt und vermittelt als grüne Oppositionsführerin, dass Freiheitsliebe und Verantwortungsbewusstsein wunderbar zusammenpassen. Sie möchte Bayern zum ersten gleichberechtigten Bundesland machen und zu einem Land der ökologischen Nachhaltigkeit, der digitalen Chancen und Weltoffenheit weiterentwickeln.

Details zum/r Teilnehmer/in Mina Mittertrainer
Vita: Frau Mittertrainer ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt „Demokratie – Partizipation – Vielfalt. Mehr Frauen für die Kommunalpolitik im ländlichen Raum“ (FRIDA), Teil des bayerischen Forschungsverbunds „Zukunft der Demokratie“ (ForDemocracy).
Das Projekt widmet sich dem Problem der geringen Repräsentation von Frauen in politischen Gremien und Ämtern auf kommunaler Ebene in Bayern. Neben der Analyse von Ursachen für dieses Demokratiedefizit werden Maßnahmen zur Erhöhung des Anteils junger Frauen für kommunalpolitisches Engagement entwickelt, erprobt und evaluiert.

Details zum/r Teilnehmer/in Dr. Simone Strohmayr
Vita: Seit 2003 sitzt die Augsburgerin Dr. Simone Strohmayr für die SPD-Fraktion im Bayerischen Landtag. 2013 wurde sie zur stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden gewählt. Zudem ist sie Mitglied des Bildungsausschusses. Seit 2021 ist Simone Strohmayr parlamentarische Geschäftsführerin der SPD-Landtagsfraktion. Als Frauenpolitische Sprecherin ihrer Partei setzt sie sich vor allem für Themen wie Frauenhäuser und Frauennotruf, Gewalt gegen Frauen, Schwangerschaftsberatung/Schwangerschaftsabbruch und Gleichberechtigung ein. Als Mutter dreier Kinder weiß die ehemalige Anwältin, wie schwierig es ist, Beruf und Familie unter einen Hut zu bringen. Ehrenamtlich ist sie unter anderem Mitglied der Vorstandschaft der vhs Augsburg-Land, der evangelischen Diakonissenanstalt und Gründungsmitglied INVIA Augsburg. Seit 2021 ist sie Gleichstellungsbeauftrage im AWO Präsidium Schwaben.