Zurück zum Programm

Dr. Elke FrankSoftware AG

Dr. Elke Frank
CHRO & Member of the Executive Board for Legal, IT and Transformation, Software AG
linkedinxingfacebooktwitteryoutubeinstagram

Karriere-MeetUpDE

16.09.2021 | 13:00 – 13:45 Uhr

MeetUp F.01 Tisch 1 | Halle 2 / hall 2

Thema/Themenreihe: Führung & Kommunikation | Wirtschaft, Arbeit & New Work

Die neue Arbeitswelt ist hybrid
– Aus der Krise lernen
– Flexible Arbeitsumgebung und -Gestaltung (von zu Hause, aus der Ferne oder vom Büro)
– Freiheit der Mitarbeiter zur Selbstbestimmung ihrer Arbeitsumgebung und -Zeit
– Top-Management als Vorbilds Funktion
– Vorantreiben einer vertrauensbasierten Unternehmenskultur ist notwendig (kulturelle Transformation)
– Bewusstsein schaffen für Cyber Kriminalität
– Einsatz von digitalen Technologien und Kommunikationsformen

Details zum/r Referent/in Dr. Elke Frank
Vita: Dr. Elke Frank, CHRO & Member of the Executive Board for Legal, IT and Transformation
Dr. Elke Frank, ist seit August 2019 Mitglied des Vorstands der Software AG und verantwortet die Bereiche Global Human Resources, Transformation, Global Legal und Global IT. Ihre Karriere begann 1998 als Personalleiterin bei der Daimler AG. Im Jahr 2004 ging sie als Senior Direktor HR, Legal und Compliance, zu Mercedes AMG, einem Unternehmen der Daimler AG. 2010 wechselte sie zu Carl Zeiss Vision und übernahm dort die Rolle des VP Human Resources und wurde zudem Mitglied des globalen Senior Management Teams. Ab 2013 leitete und definierte sie in ihrer Funktion als Senior Direktor Human Resources und Mitglied der Geschäftsführung für Microsoft Deutschland die kulturellen Veränderungen des Unternehmens. Bei der Deutschen Telekom war sie von 2015 bis 2019 in ihrer Funktion als SVP Human Resources für den strategischen und organisatorischen Aufbau eines agilen globalen Kompetenzzentrums für Personalentwicklung verantwortlich.
2015 publizierte sie als Mitautorin das Buch „Out of Office – Warum wir die Arbeit neu erfinden müssen“. Dr. Elke Frank ist promovierte Juristin der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.