Zurück zum Programm

 Katharina Eucken

Katharina Eucken
Moderatorin, female.vision e.V., Die Podcast-Reihe
linkedin

 Katrin Richthofer

Katrin Richthofer
Mitgründerin Maria 2.0 München
linkedinxingfacebook

 Gudula Merchert-Werhahn

Gudula Merchert-Werhahn
Moderatorin, female.vision e.V., Die Podcast-Reihe
linkedin

Podcast-MeetUpDE

16.09.2021 | 16:15 – 17:15 Uhr

Podcast-MeetUp B.17 | Halle 1 / hall 1

Thema/Themenreihe: Führung & Kommunikation | Gesellschaft

#female.vision Podcast mit Katrin Richthofer, Mitigründerin von Maria 2.0 in München
Katrin Richthofer studierte Film und arbeitet heute im Bereich Nachhaltigkeit, Event & Pressearbeit. 2020 gründete sie die Maria 2.0 -Gruppe in München mit, um sich aktiv für die Veränderung in der katholischen Kirche einzusetzen. Deren Restriktionen waren schon bis dahin häufig Familienthema. Nach Scheidung und Wiederheirat musste sie erfahren, dass gelebte Nächstenliebe in der katholischen Kirche bis heute einem Roulette gleicht. Katrin wird darüber sprechen, wie ihre Vision einer Kirche aussieht, in der Nächstenliebe und Gleichberechtigung selbstverständlich sind.
Präsentiert von female.vision e.V.

Details zum/r Referent/in Katharina Eucken
Vita: Katharina Eucken ist heute geschäftsführende Gesellschafterin der Nachhaltigkeits- und CSR Beratung Viafuturum GmbH. Bevor sie sich 2019 entschloss, mit einem Team von 5 Mitstreiter:innen Viafuturum zu gründen, hat die Juristin, Mediatorin und Coach zunächst in einer Bank in der internationalen Projekt- und Commodity-Trade Finanzierung gearbeitet. Danach führte ihr Weg sie zu einer internationalen Reederei-Gruppe, wo sie anfangs im Business Development und später als General Counsel & Chief Compliance Officer strategische Positionen einnahm. Weitere Stationen u.a. in einer Beratung zum wirkungsvollen Spenden & Stiften haben ihren Blick auf Unternehmensverantwortung aus anderen Blickwinkeln erweitert.

Details zum/r Referent/in Katrin Richthofer
Vita: 1970 geboren hat Katrin Richthofer – unterstützt vom Cusanuswerk – an der University of Stirling, der Northern School for Film and Television, Leeds und der Münchner Filmhochschule Dokumentar- und Spielfilm studiert und arbeitet heute im Bereich Nachhaltigkeit, Eventmanagement & Pressearbeit.
2020 gründete sie zusammen mit ihrer ND-Freundin Renate Spannig die Münchner Maria 2.0-Gruppe. Schon als Kind waren Restriktionen der katholischen Kirche häufig Familienthema: Die katholisch-evangelische „Mischehe“ der Großeltern warf immer wieder spannende Fragen auf – so die eines katholischen Pfarrers, ob der Großvater nicht endlich eine rechtgläubige Katholikin suchen wolle. Ihre Mutter war Religionslehrerin und musste nach dem Kirchenaustritt des Vaters temporär ihre Missio (Lehrerlaubnis) zurückgeben. Dass ihre Heimatgemeinde mit einer offiziellen, heißgeliebten Pfarrersfrau NICHT katholische Norm war, wurde ihr erst bewusst, als Bessergläubige die Dienstentlassung des Pfarrers durchsetzten. Nachdem der folgende Pfarrer wenige Jahre später eine Klassenkameradin geehelicht hatte, erstarb das bis dato rege Gemeindeleben.
Dass gelebte Nächstenliebe in der katholischen Kirche heute einem Roulette gleicht, lernte sie nach Ihrer Scheidung und Wiederheirat: Während in der eigenen Kirchengemeinde in München Ramersdorf die Pfarrer sich klar hinter sie stellten und Glaube und Gemeinschaft ihr zur Stütze wurden, verlor ihr Mann in seiner Gemeinde sämtlich Posten vom Kantorat bis zum Kirchengemeinderatsvorsitz – und Menschen wurden gefragt, warum sie nicht die Bank wechselten, als er mit den 4 Kindern den Stammplatz neben ihnen einnahm.
Das Ringen um eine Kirche, in der jesuanische Nächstenliebe ebenso selbstverständlich ist wie Gleichberechtigung, wollen Katrin Richthofer und die Münchner Maria 2.0 zusammen mit anderen Reforminitiativen mit Aktionen wie dem Münchner #liebegewinnt-Gottesdienst weiterführen.

Details zum/r Referent/in Gudula Merchert-Werhahn
Vita: Gudula Merchert-Werhahn ist Diversity & Inclusion-Managerin des Stifterverbandes, international erfahrene HR Managerin, Coach, zertifizierte Stiftungsmanagerin, Mentorin und Mutter von drei Kindern. Nach einer Banklehre und dem Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Uni Witten/Herdecke sowie an der London School of Economics absolvierte sie das Human Resources Leadership Program von General Electric und arbeitete mehr als 20 Jahre in verschiedenen Rollen, Ländern und Branchen im HR Bereich des GE Konzerns. In den letzten Jahren engagiert sie sich vermehrt ehrenamtlich auf unterschiedliche Weise für die Gesellschaft, ist im Kuratorium der Werhahn-Stiftung, im Support Network von Ashoka, im Vorstand des Freundeskreises Trebecafé Düsseldorf und als Podcasterin bei der Initiative ‚Female Vision‘ aktiv. Ihr Antrieb ist, zu einer zukunftsfähigen, gerechteren und lebenswerten Gesellschaft beizutragen.