Zurück zum Programm

 Kristina Maroldt

Kristina Maroldt
Redakteurin, BRIGITTE
linkedininstagram

 Sandra Runge

Sandra Runge
Anwältin & Initiatorin von #proparents, #ProParents
linkedininstagram

 Cawa Younosi

Cawa Younosi
Head of People Germany, SAP
linkedininstagram

 Katrin Habenschaden

Katrin Habenschaden
2. Bürgermeisterin, Landeshauptstadt München
linkedin

DiskussionDE

17.09.2021 | 14:15 – 15:00 Uhr

Auditorium 2 | Halle 2 / hall 2

Thema/Themenreihe: Familie & Beruf | Wirtschaft, Arbeit & New Work

Gleiches Recht für Eltern – Soll Elternschaft als Diskriminierungsmerkmal in das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG)?
Die Initiative #proparents und die Zeitschriften „Brigitte“ und „Eltern“ fordern, das Diskriminierungsmerkmal „Elternschaft“ in § 1 des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes (AGG) aufzunehmen bzw. eine entsprechende Ergänzung des AGG auf den Weg zu bringen.

Mit den Podiumsteilnehmer wollen sie diskutieren, was dies verändern würde, welche Vorteile es brächte, aber auch welche Vorbehalte es gegen solch eine Forderung geben könnte.
Präsentiert von #ProParents

Details zum/r Moderator/in Kristina Maroldt
Vita: Kristina Maroldt kümmert sich bei der BRIGITTE um Job- und Gesellschaftsthemen, verantwortet die BRIGITTE-Studien und gestaltet die Events und Formate der BRIGITTE Academy mit. Vorher hat sie die Deutsche Journalistenschule besucht und u.a. für „Spiegel“, „Zeit“ und „Süddeutsche Zeitung“ gearbeitet. Sie interessiert, was Menschen antreibt und was sie bewegen. Gleichberechtigung – im Großen und Kleinen. Und: wie wir unsere Arbeitswelt menschen- und familienfreundlicher machen können. Zusammen mit Kathrin Giersch koordiniert sie die #GleichesRechtfürEltern-Kampagne

Details zum/r Teilnehmer/in Sandra Runge
Vita: Sandra Runge ist Rechtsanwältin, Fachanwältin für Arbeitsrecht und Mutter zweier Söhne aus Berlin. Sie berät seit zehn Jahre Eltern, insbesondere Mütter, zu allen Rechtsfragen und Benachteiligungen im Zusammenhang mit Schwangerschaft, Elternzeit und Wiedereinstieg. Sie ist Aktivistin für Elternrechte und weist über soziale Netzwerke und als Autorin immer wieder auf rechtliche Misstände hin. Sie ist zudem Mitgründerin von Coworking Toddler, ein Kinderbetreuungskonzept, das Kita und Arbeitsplatz unter einem Dach vereint, um Eltern eine bessere Vereinbarkeit von Job und Familie zu ermöglichen.

Buchveröffentlichung/en: Don’t worry, be Mami: Juristisches Know-how rund um Schwangerschaft, Geburt und Elternsein (9783764505769)

Details zum/r Teilnehmer/in Cawa Younosi
Vita: Cawa Younosi ist seit 2015 Personalleiter Deutschland und Mitglied der Geschäftsleitung bei dem Softwarekonzern SAP Deutschland. In seiner Rolle ist er damit für über 24.000 Mitarbeitende des Konzerns in Deutschland verantwortlich. Der studierte Jurist gilt als Verfechter einer familienfreundlichen und inklusiven Personalpolitik. Dafür etablierte er vor vielen Jahren beispielsweise Co-Leadership und Jobsharing für alle und drehte auch bei der Optionsfreiheit die Regeln auf den Kopf: Jede Stelle wird bei SAP in Deutschland nämlich standardmäßig mit 75 Prozent ausgeschrieben. Teilzeit ist Standard, Vollzeit optional. Cawa Younosi wurde im Jahr 2020 vom Personalmagazin als erfolgreichster HRInfluencer gekürt.

Details zum/r Teilnehmer/in Katrin Habenschaden
Vita: Katrin Habenschaden (Fraktion Die Grünen – Rosa Liste). Geboren am 20. August 1977 in Nürnberg, verheiratet, zwei Kinder, lebt in Aubing.
Abitur am Sigena-Gymnasium in Nürnberg. Ausbildung zur Bankkauffrau, gleichzeitig Studium der Betriebswirtschaftslehre. Ausbildung zur Wald- und Wildnispädagogin.
Im Jahr 2002 Umzug nach München. Beruflich bei der Stadtsparkasse München im Bereich Unternehmensfinanzierung tätig. 2014 bis 2020 ehrenamtliche Stadträtin für die Grünen. Seit Mai 2020 Zweite Bürgermeisterin. Vorsitzende der Ausschüsse für Bau, Arbeit und Wirtschaft, Kultur, Klima und Umwelt sowie Mobilität. Koordinatorin der Themenbereiche Arbeit und Wirtschaft, Gleichstellung zwischen Frauen und Männern, Bildung für nachhaltige Entwicklung sowie Europa und Internationales.
„München ist eine wunderschöne Stadt. Die Parks und Grünflächen, die Nähe zu den Bergen, die vielen Kulturmöglichkeiten und die Weltoffenheit machen Münchens Attraktivität aus. Gleichzeitig stellt der Erfolg unsere Stadt vor große Herausforderungen, etwa beim Verkehr und den Mieten. Als Bürgermeisterin will ich dafür arbeiten, in den kommenden Jahren die richtigen Weichen zu stellen, damit München lebenswert bleibt – und Heimat für alle Menschen, unabhängig von ihrem Geldbeutel.
Eine der größten Zukunftsaufgaben neben einer gut gemachten Verkehrswende ist der Umwelt- und Klimaschutz. Städte sind für zwei Drittel der weltweiten CO2- Emissionen verantwortlich. München klimaneutral zu machen, ist deshalb notwendig • unseren Kindern und Enkeln zuliebe. Gleichzeitig müssen wir weiterhin wirtschaftlich erfolgreich sein, denn eine moderne Infrastruktur, städtische Wohnungen, gute soziale Angebote und ein reiches Kulturangebot kosten Geld.
Als Grüne und Diplom-Betriebswirtin stehe ich für eine klimafreundliche Wirtschaft und ein wirtschaftsfreundliches Klima.

Ich bin in die Politik gegangen, weil ich die Zukunft unserer wunderschönen Stadt mitgestalten möchte – zum Wohle aller Bürgerinnen und Bürger. Das geht aber nur, wenn man weiß, was die Menschen bewegt. Zögern Sie deshalb nicht, mich anzusprechen oder mir zu schreiben. Ich werde immer ein offenes Ohr für Sie haben.“