Die Investmentbank will Diversität fördern – für Marilyn Booker „scheinheilig“. Die frühere Gleichstellungsbeauftragte sieht Schwarze dort systematisch benachteiligt.

Weiterlesen auf DIE ZEIT

Anderswo gesehen