Selbst in einer reichen und sauberen Stadt wie München gibt es eine Subkultur. Zahlreiche Kollektive sind aktiv, wahrgenommen wird das selten. Das wollen die Gründerinnen und Gründer von „Schaufel & Besen Records“ ändern.

Weiterlesen auf sz.de

Anderswo gesehen