Speaker:in

Dr. Franca Parianen

Neurowissenschaftlerin, Autorin, Speakerin: Science Communicator

Dr. Franca Parianen, geboren 1989, ist Neurowissenschaftlerin und Wissenschaftskommunikatorin. Sie erforscht die Schnittstelle zwischen Natur- und Geisteswissenschaft, Mensch und Gesellschaft, oder wie sie sagt: Das ideale Fachgebiet für Leute mit Entscheidungsschwierigkeiten. Mit Hirn, Humor und Quellenangaben untersucht sie die Schwierigkeiten, die entstehen, wenn zwei Gehirne aufeinandertreffen. Genauso wie die Frage, was das erst für 8 Milliarden bedeutet. Dabei taucht sie tief ein in die Welt der Botenstoffe und Neuronen und überträgt die Erkenntnisse gleichzeitig auf die Probleme unserer modernen Welt.

Für diesen interdisziplinären Ansatz ist sie bestens ausgestattet, mit einem Bachelor in Public Administration (Politik, Ökonomie, Soziologie und Jura), einem Research Master in Kognitions- und Neurowissenschaft und der dazu passenden Promotion. Sie besucht Fairtrade-Unternehmen auf Mauritius, arbeitete als Koordinatorin beim Eine Welt Netz NRW und untersuchte am Max-Planck-Institut soziale Kognition. Fazit: Reine Vernunft wird auch überschätzt. Die zweite Hälfte ihrer Doktorarbeit, verschlängt Parianen ans Helmholtz Institut Utrecht, wo sich alles um das Sozialleben auf Ebene von Hirn und Hormonen dreht. Welche Rolle spielen Bindung, Stress, und frühkindliche Erfahrung? Welche Mythen stehen Frauen im Weg? Und wofür sollen Hormone eigentlich noch als Entschuldigung herhalten?  “Auch Hormone sind politisch”, sagt Parianen, “Denn sie können Vorurteile nicht nur bestätigen, sondern ausgezeichnet damit aufräumen.“ Ihre Forschungsergebnisse vermittelt sie nicht nur in Fachpublikationen, sondern auch auf der Bühne. Im Science Slam Format bringt sie Wissenschaft in Theater, Clubs oder Kneipen und gewinnt damit zahlreiche überregionale Meisterschaften. Als Speakerin hält sie Vorträge auf internationalen Kongressen.

Forschung und Erzählstil zusammen fließen in Parianens Bücher. Angefangen mit „Woher soll ich wissen, was ich denke, bevor ich höre, was ich sage“ (2017), das zum Teil in Südostasien und Kuba entsteht, von Rowohlt veröffentlicht wird und wochenlang auf der Bestsellerliste steht. Seitdem ist Franca Parianen auch häufiger als Beiträgerin in Print, Radio und Fernsehen anzutreffen. In ihrem aktuellen Buch „Teilen und Haben“ (2021) spannt sie einen Bogen von den Ursprüngen der Menschheit, über kindliches Sozialverhalten bis zur globalen Ressourcenverteilung. Im Wortlaut der Neuen Westphälischen: „Franca Parianen trifft mit ihrem Buch den Nerv der Zeit“.