BUCH

FRAUEN
DES JAHRES

Lernen von den Besten für die eigene Karriere
von herCAREER (Herausgeberin), Christine Mortag (Autorin)

Ob Fach- oder Führungsposition, Geschäftsführerin, Wissenschaftlerin oder Mentorin: In diesem Jahrbuch der herCAREER – der Karriere- und Networking-Plattform für Frauen – werden die herausragendsten Frauen des Jahres vorgestellt, die sich durch innovative Ideen sowie ihre Entschlossenheit und Leidenschaft einen Namen gemacht haben. Auf ihrem beruflichen Weg haben sie Außergewöhnliches geleistet und sind damit Vorbilder für die nächste Generation weiblicher Führungskräfte. In ihren Porträts beschreibt die Autorin Christine Mortag die individuellen Erfahrungen der Frauen, die einen authentischen Einblick in ihren Berufsalltag geben. Dieses Callwey Buch zeigt, wie Frauen voneinander lernen und sich gegenseitig unterstützen können.

BUCH

FRAUEN
DES JAHRES

Lernen von den Besten für die eigene Karriere
von herCAREER (Herausgeber), Christine Mortag (Autor)

Ob Fach- oder Führungsposition, Geschäftsführerin, Wissenschaftlerin oder Mentorin: In diesem Jahrbuch der herCAREER – der Karriere- und Networking-Plattform für Frauen – werden die herausragendsten Frauen des Jahres vorgestellt, die sich durch innovative Ideen sowie ihre Entschlossenheit und Leidenschaft einen Namen gemacht haben. Auf ihrem beruflichen Weg haben sie Außergewöhnliches geleistet und sind damit Vorbilder für die nächste Generation weiblicher Führungskräfte. In ihren Porträts beschreibt die Autorin Christine Mortag die individuellen Erfahrungen der Frauen, die einen authentischen Einblick in ihren Berufsalltag geben. Dieses Callwey Buch zeigt, wie Frauen voneinander lernen und sich gegenseitig unterstützen können.

Natascha Hoffner

© Sung-Hee Seewald

Natascha Hoffner
Gründerin der messe.rocks GmbH
und Initiatorin herCAREER

GRUSSWORT

Mit übergroßer Freude und nicht weniger Stolz stelle ich heute unser erstes Buch über weibliche Karrieren vor. Es ist ein Werk, das mir persönlich sehr am Herzen liegt. Hier gewähren 25 bemerkenswerte Frauen Einblicke in ihren beruflichen Werdegang. Sie liefern inspirierende Geschichten über ihre Erfolge, ohne jedoch ihre Rückschläge und Niederlagen unter den Teppich zu kehren.

„Die Welt braucht mehr Frauen in Führungspositionen, in allen Branchen und auf allen Ebenen.“

Mit dieser Idee habe ich mich vor acht Jahren selbstständig gemacht – eine Plattform zu schaffen, die Frauen mit Unternehmen zusammenbringt, die bewusst nicht auf Frauen verzichten wollen und es auch nicht können. Inzwischen ist die Erkenntnis gereift, dass es für eine diversere Arbeitswelt nicht nur das Engagement von Frauen selbst braucht. Es braucht vielmehr das Zusammenspiel von Wirtschaft und Gesellschaft. Alle müssen am gleichen Strang ziehen, um bessere Voraussetzungen zu schaffen. Nach wie vor herrschen in unserer Gesellschaft und damit auch in der Arbeitswelt unbewusste Vorurteile vor, die sogenannte Unconscious Bias. Sie sind die Motivation für diese Buch.

Fast 90 Prozent der Weltbevölkerung hat laut dem „Gender Social Norms Index“ der Vereinten Nationen Vorurteile gegenüber Frauen. Richtig gelesen! 90 Prozent bedeutet tatsächlich, dass ebenfalls viele Frauen Vorurteile gegenüber Frauen haben. Die Verhaltensökonomin Iris Bohnet von der Harvard Kennedy School in Cambridge zieht hierzu gern ein simples Beispiel heran: Seit renommierte amerikanische Orchester hinter einem Vorhang vorspielen lassen, werden deutlich mehr Frauen eingestellt. Hier reichen also ein paar Meter Stoff für mehr Geschlechtergerechtigkeit, in Stellenausschreibungen sind es manchmal nur ein paar Wörter. So gab die Zurich Versicherung in Großbritannien ein Jahr lang bei fast allen ausgeschriebenen Führungspositionen an, diese seien „offen für Teilzeit, Vollzeit und Jobsharing“. Das Ergebnis: Es bewarben sich 19 Prozent mehr Frauen auf Management-Positionen.

Es würde mich freuen, wenn es mir gelingt, dich zu ermutigen, offen für neue Chancen und Möglichkeiten zu sein. Ich lade dich ein, die Vielfalt der weiblichen Karrieren zu entdecken, dich inspirieren zu lassen und deinen eigenen Weg zu finden.  Zusammen gelingt es uns, an einer gerechteren und inklusiveren Arbeitswelt mitzuwirken.

Herzliche Grüße
Natascha Hoffner

PS: Alle im Buch vorgestellten Frauen haben zugesagt, für ein Mentoring zur Verfügung zu stehen. Die Kontaktmöglichkeiten findest du jeweils am Ende der Porträts.

Natascha Hoffner

Natascha Hoffner
Gründerin der messe.rocks GmbH
und Initiatorin herCAREER

GRUSSWORT

Mit übergroßer Freude und nicht weniger Stolz stelle ich heute unser erstes Buch über weibliche Karrieren vor. Es ist ein Werk, das mir persönlich sehr am Herzen liegt. Hier gewähren 25 bemerkenswerte Frauen Einblicke in ihren beruflichen Werdegang. Sie liefern inspirierende Geschichten über ihre Erfolge, ohne jedoch ihre Rückschläge und Niederlagen unter den Teppich zu kehren.

„Die Welt braucht mehr Frauen in Führungspositionen, in allen Branchen und auf allen Ebenen.“

Mit dieser Idee habe ich mich vor acht Jahren selbstständig gemacht – eine Plattform zu schaffen, die Frauen mit Unternehmen zusammenbringt, die bewusst nicht auf Frauen verzichten wollen und es auch nicht können. Inzwischen ist die Erkenntnis gereift, dass es für eine diversere Arbeitswelt nicht nur das Engagement von Frauen selbst braucht. Es braucht vielmehr das Zusammenspiel von Wirtschaft und Gesellschaft. Alle müssen am gleichen Strang ziehen, um bessere Voraussetzungen zu schaffen. Nach wie vor herrschen in unserer Gesellschaft und damit auch in der Arbeitswelt unbewusste Vorurteile vor, die sogenannte Unconscious Bias. Sie sind die Motivation für diese Buch.

Fast 90 Prozent der Weltbevölkerung hat laut dem „Gender Social Norms Index“ der Vereinten Nationen Vorurteile gegenüber Frauen. Richtig gelesen! 90 Prozent bedeutet tatsächlich, dass ebenfalls viele Frauen Vorurteile gegenüber Frauen haben. Die Verhaltensökonomin Iris Bohnet von der Harvard Kennedy School in Cambridge zieht hierzu gern ein simples Beispiel heran: Seit renommierte amerikanische Orchester hinter einem Vorhang vorspielen lassen, werden deutlich mehr Frauen eingestellt. Hier reichen also ein paar Meter Stoff für mehr Geschlechtergerechtigkeit, in Stellenausschreibungen sind es manchmal nur ein paar Wörter. So gab die Zurich Versicherung in Großbritannien ein Jahr lang bei fast allen ausgeschriebenen Führungspositionen an, diese seien „offen für Teilzeit, Vollzeit und Jobsharing“. Das Ergebnis: Es bewarben sich 19 Prozent mehr Frauen auf Management-Positionen.

Es würde mich freuen, wenn es mir gelingt, dich zu ermutigen, offen für neue Chancen und Möglichkeiten zu sein. Ich lade dich ein, die Vielfalt der weiblichen Karrieren zu entdecken, dich inspirieren zu lassen und deinen eigenen Weg zu finden.  Zusammen gelingt es uns, an einer gerechteren und inklusiveren Arbeitswelt mitzuwirken.

Herzliche Grüße
Natascha Hoffner

PS: Alle im Buch vorgestellten Frauen haben zugesagt, für ein Mentoring zur Verfügung zu stehen. Die Kontaktmöglichkeiten findest du jeweils am Ende der Porträts.