Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Jetzt das vollständige & kostenfreie Video ansehen!

Video on Demand

Was sind eigentlich die wichtigsten Voraussetzungen für die weibliche Karriere? Das richtige Studium, gute Noten – und dass alles immer glatt läuft? Von wegen! Das beste Erfolgsrezept für die Karriere ist ein anderes, doch die wichtigste Zutat gibt es in keinem Supermarkt. Das macht nichts, denn jeder Mensch trägt sie bereits im Herzen: Begeisterung.

Wer für eine Sache brennt, kann es bis ganz nach oben schaffen. So wie Astrid Blechschmidt, die den Grundstein ihrer Karriere in einem Fünfsterne-Haus legte. In ihrem Vortrag erzählt sie, warum ihr die konsequente Orientierung an Menschen und ihren Bedürfnissen aus dem Luxushotel für ihren heutigen Job als Top-Managerin in der IT-Beratung mehr gebracht hat als ein Informatik-Studium, wie Frauen Chancen erkennen, die auf den ersten Blick nicht so aussehen und wie selbst Hindernisse am Ende zur persönlichen Entwicklung beitragen. Denn die Begeisterung für IT-Berufe (und viele andere) ist nicht an ein Studienfach gebunden. Sondern an den Glauben an sich selbst.

Über die Referentin

Astrid Blechschmidt ist Partnerin bei Q_PERIOR, einer international tätigen Management- und IT-Beratung. Vor ihrem Studium absolvierte Astrid eine Ausbildung zur Hotelfachfrau in Heidelberg. Nach ihrem Betriebswirtschaftsstudium in München arbeitete sie an der Einführung von Internetbuchungssystemen im „Incoming-Tourismus“ und entwickelte in einer auf den Tourismus spezialisierten Beratungsgesellschaft erste E-Commerce Konzepte. Als Bereichsleiterin bei dem Münchner Systemintegrator MaibornWolff verantwortete Astrid den Aufbau und die Führung des Bereichs „IT Consulting“. Anschließend übernahm sie bei T-Systems Schweiz die Kundenverantwortung für die Schweizerischen Bundesbahnen (SBB). Es folgten die Geschäftsführung eines in den Konzern aufgenommenen IT-Unternehmens mit rund 100 Beschäftigten und 2016 der Wechsel zu Q_PERIOR. Sie verfügt über ein exzellentes Netzwerk an Menschen in Entscheidungspositionen und versteht sich als Enabler für Frauen in der IT. Seit 2000 ist Astrid zudem Lehrbeauftragte an der Hochschule München am Lehrstuhl Touristik.

Video on Demand