Erfinderinnen, die die Welt besser machen

Aus der Serie: Frauen, die uns beeindrucken – Erfinderinnen Edition F

Unsere Nominierungen für den Edition F Award – Erfinderinnen: 25 Frauen deren Erfindungen unsere Welt verändern

Was haben die Spülmaschine, der Scheibenwischer und die Currywurst gemeinsam? Doch wir müssen gar nicht in die Vergangenheit schauen, um beeindruckende Erfindungen von Frauen zu entdecken. Im Hier und Jetzt gibt es so viele geniale Pionierinnen, die bahnbrechende Dinge entwickeln und damit unsere Welt verändern.

Frauen, die wirklich Außergewöhnliches schaffen – Erfinderinnen Edition F

Sie befreien unsere Meere vom Plastik, sie entwickeln aluminiumfreies Deo, sie recyclen Beton oder arbeiten an Technologien, mit denen sich Krebserkrankungen schneller erkennen lassen. Es gibt so viele Frauen, die wirklich Außergewöhnliches erschaffen. Allein: Es redet zu selten jemand darüber, dass Frauen genauso mit Einfallsreichtum punkten wie Männer. Wir sind immer wieder schwer beeindruckt von den Frauen, die wir in unserem Netzwerk kennenlernen dürfen. Frauen lancieren neue Produkte, sie entwickeln innovative Ideen für Startups, sie haben ein unglaubliches Wissen, mit dem sie uns neue Perspektiven eröffnen und den Alltag erleichtern. Für uns sind sie Vorbilder, die wir in unserer Community noch stärker zeigen möchten.

Deshalb sind wir immer begeistert, wenn andere dieses Anliegen auch umtreibt, und unterstützen sie, wo wir nur können. Eine dieser Initiativen, die uns ganz besonders gefreut hat, war die Ausschreibung für den „25 Frauen“ Award von Edition F im Vorjahr: Das Online-Magazin suchte „25 Frauen, deren Erfindungen unser Leben verändern“, Forscherinnen, Unternehmerinnen, Gründerinnen waren gefragt.

Unsere Nominierungen für den Edition F Award – Erfinderinnen: 25 Frauen die unsere Welt verändern

Da es für unser Netzwerk immer wieder so unglaublich wertvoll ist, Hinweise und Empfehlungen von anderen Frauen zur erhalten, und wir etwas zurückgeben möchten, haben wir uns sehr gerne beteiligt. Wir haben 16 inspirierende Frauen vorgeschlagen, deren Erfindungen uns beeindruckt haben und die es unserer Meinung nach alle verdient hätten, den Edition F  Award zu gewinnen. Vier davon haben es dann tatsächlich unter die 25 ausgezeichneten geschafft. Aber wir möchten auch noch einmal explizit diejenigen zeigen, die vielleicht noch nicht ganz so bekannt sind. Hier die alphabetische Liste der Frauen, die Sie auf dem Radar haben sollten:

Dr. Beatrix Förster – Erfinderin von PYCAB
Beatrix Förster entwickelt mit PYCAB Antikörperpräparate, die eine spezifische Wirksamkeit gegenüber Krankenhauskeimen besitzen und zu keiner Resistenzentwicklung führen und erzielt medizinischen Fortschritt durch innovative Forschung.

Sabine Harrer – Erfinderin  von Shoes – Not just for the blind
Sabine Harrer hat einen Schuh entworfen, der blinden und sehbehinderten Menschen mit Hilfe von Ultraschall den Weg weist. Der Ultraschall ortet Hindernisse und sendet Warnsignale an den Träger. GPS-Signale, die per Reizstrom übermittelt werden, helfen, den richtigen Weg zu finden.

Katharina Kreitz – Mitgründerin von Vectoflow GmbH
Katharina Kreitz entwickelt mit Vectoflow Mehrlochsonden und Systeme, die statischen und totalen Druck, Geschwindigkeit und Anströmwinkel einer Strömung messen. Die robusten Sonden werden u.a. in der Raum- und Luftfahrt, Automobil- oder Windkraftindustrie angewandt.

Verena Kretschmann – Gründerin von  Anvajo GmbH
Verena Kretschmann nimmt sich mit Anvajo der Fruchtbarkeit des Mannes an und hat ein kleines Gerät, ein sogenanntes Minilab, entwickelt, das labordiagnostische Tests von Blut, Urin, Sperma oder Speichel ganz einfach, schnell und unkompliziert zu Hause ermöglicht.

Andrea Meyer – Erfinderin von Glaucus – Intelligent Fishing Net
Andrea Meyer hat Glaucus, ein intelligentes Fischernetz ausgestattet mit Sensortechnologie entwickelt, welches Fischbestände nachhaltig bewirtschaftet und Überfischung in unseren Meeren vermeidet. Durch eine spezielle Selektion wird Beifang aus dem Netz aussortiert und befreit.

Claudia Nagel – Mitgründerin von kiwi.ki GmbH
Claudia Nagel hat Haustür- oder Wohnungsschlüssel neu erfunden: Mit einem kleinen Transponder oder einer Smartphone-App – lässt sich die Haustür anfunken. Ein Sensor, der sich in der Klingelanlage befindet, gibt den Zugang frei, indem er den Türöffner aktiviert.

Anke Odrig – Mitgründerin von Little Bird GmbH
Anke Odrig löst mit ihrem einzigartigen Online-Portal Little Bird das Problem der zeit- und nervenraubenden Suche nach einem Betreuungsplatz. 350.000 Eltern in 100 Kommunen profitieren bereits davon deutschlandweit – Tendenz steigend, Chancengleichheit und Transparenz inklusive!

Andrea Pfundmeier – Mitgründerin von Secomba GmbH
Andrea Pfundmeier bietet mit Secomba sichere Datenspeicherung in der Cloud. Der Nutzer verschlüsselt die Daten auf dem eigenen Endgerät, bevor er sie im Internet speichert und ist somit nicht mehr auf die Sicherheitsmaßnahmen der Anbieter angewiesen.

Manuela Rasthofer – Mitgründerin  von TerraLoupe GmbH
Manuela Rasthofer bietet mit TerraLoupe eine Analyse von großen Mengen präziser Geo Bilddaten mittels künstlicher Intelligenz. Das Programm unterstützt dadurch neue digitale Technologien wie Autonomes Fahren, aber auch NGO’s, etwa bei der Organisation von großen Camps für Geflüchtete.

Julia Römer – Mitgründerin von Coolar GbR
Julia Römer ist Gründerin von Coolar, dem Kühlschrank, der mit Wärme statt mit Strom kühlt und so mehr als 60 Prozent anfallender CO2-Emissionen und mehr als 75 Prozent der Betriebskosten einsparen kann. Zudem kann Coolar in heißen, stromlosen Regionen dabei helfen, Medikamente oder Lebensmittel kühl zu halten.

Mareile Wölwer – Gründerin von vetevo GmbH
Mareile Wölwer bietet mit vetevo eine App plus angeknüpftes Netzwerk aus Experten an, um es Tierhaltern zu erleichtern, sich einfacher und besser um ihre Tiere zu kümmern. Mit vetevo bietet sie Tiergesundheit aus einer Hand.

Kim Wlach – Mitentwicklerin von eluminocity GmbH
Kim Wlach ist Mitentwicklerin von eluminocity und macht aus Straßenlaternen Ladestationen für Elektroautos, anpassungsfähige Beleuchtungen oder Messstationen für Verkehrsdaten. Hilfreiche Funktionen werden miteinander vernetzt und sind Ausgangspunkt für eine intelligente Stadt der Zukunft.

Unter den ausgezeichneten Erfinderinnen waren folgende Frauen, die wir vorgeschlagen haben:

Maria Driesel – Mitgründerin von inveox GmbH
Die studierte Wirtschaftsingenieurin Maria Driesel revolutionierte die Krebsdiagnose: Sie entwickelte mit inveox Automatisierungslösungen für das Handling von Gewebeproben in der Pathologie. Ziel ist es, die Krebsdiagnose für die Patienten zuverlässiger und schneller zu gestalten. Der Vorteil ihres smarten Containers: Die Gewebeprobe muss nicht mehrmals das Behältnis wechseln. Und die Maschine zur Bearbeitung liefert dem Pathologen zusätzliche Informationen für die Diagnose.

Anke Domaske – Gründerin von QMilk GmbH
Jährlich werden viele Tausende Liter Rohmilch weggeschüttet, da sie nicht mehr dem gesetzlichen Standard für Lebensmittel entsprechen. Anke Domaske stellt aus dieser nicht mehr verwertbaren Milch eine sehr vielseitig einsetzbare Bio-Faser ohne Zusätze her. Die Faser ist nicht nur schadstofffrei, sondern zeichnet sich durch hohen Tragekomfort und Seidengriff aus und ist zudem preiswerter als die Herstellung von Acrylfasern.

Dr. Susanne Friebel – Gründerin der Phoneon GmbH
Aufgrund von Wohnungsknappheit leben und arbeiten immer mehr Menschen auf engstem Raum. Dr. Susanne Friebel entwickelte einen Schallabsorber, um störende Hall- und Resonanzeffekte abzumildern. Damit wird nicht nur das akustische Raumklima beträchtlich verbessert, sondern die sogenannten Sound Butler sind auch ästhetische Objekte, die zur Umgebung passen.

Johanna Ludwig – Mitgründerin Akvola Technologies GmbH
Die Ingenieurin Johanna Ludwig ist Gründerin des Start-ups Akvola, das die Wasseraufbereitung energiesparender und umweltfreundlicher gestaltet. Durch einen speziellen Filterprozess wird Meer- und Industrie­abwasser effektiver gereinigt bzw. entsalzt als bisher. Bei der neuen Technologie kommen Keramik­-Membranen zum Einsatz. So werden bis zu 90 Prozent weniger Energie und 70 Prozent weniger CO2 verbraucht als bei herkömmlichen Technologien.

Auch für den Edition F Award „25 Frauen, die unsere Wirtschaft revolutionieren“ und den EMOTION.award 2018 haben wir übrigens zahlreiche beeindruckende Frauen vorgeschlagen. Und auch 2019 haben wir fleißig nominiert: das sind unsere Top 30 für den Edition F Award „25 Frauen, die mit ihrer Stimme unsere Gesellschaft bewegen“.

Wir wollen Frauen sichtbar und die Community von ihnen lernen lassen

Wir ermöglichen Arbeitgebern, Verbänden, Netzwerken und weiteren Akteure im Umfeld unserer Messe herCAREER immer wieder auf, ihre Role Models zu präsentieren. Wir führen viele Interviews und platzieren erfahrene Frauen als Sparringspartner für andere. Bei uns in der Community und auf der Messe vor Ort kommen viele Gründerinnen mit Ihren Erfindungen oder neuen Services zu Wort. Wir sind auf den Bühnen von Kongressen, Netzwerkveranstaltungen & Co unterwegs und scouten spannende Frauen, wo wir nur können. Leider können wir nicht überall sein und setzen auch auf Ihre Netzwerke. Als Dreh- und Angelpunkt für die Netzwerkbildung von Frauen freuen wir uns immer über Hinweise auf herausragende Erfinderinnen. Melden Sie sich unter info@her-career.com und erzählen Sie uns von ihnen.