Ehrenamt ist das neue Netzwerken

Ehrenamt inspiriert, schafft neue Perspektiven und wertvolle Kontakte

Günes Seyfarth ist studierte Kauffrau und hat vor 7 Jahren die Krippe Karl & Liesl e.V. als Elterninitiative in München gegründet. Derzeit betreut Karl & Liesl e.V. 98 Kinder und beschäftigt 17 Mitarbeiter. Darüber hinaus gründete sie als Projektleitung das Second-Hand-Portal für Kindersachen Mamikreisel in 2012. Bei ihrem Ausstieg im Dezember 2016 hatte Mamikreisel über 900.000 Mitglieder, hatte die höchste Viralität auf Facebook von den 15 Plattformen bei der Dachorganisation Vinted und war führend in dem Special-Interest-Segment Second-Hand-Portal für Kindersachen. Privat engagiert sie sich für ein besseres Bildungssystem in Bayern im Verein Eine Schule Für Alle e.V. und rettet, Lebensmittel über den Verein Foodsharing München e.V.

Wie oft habe ich den Satz gehört, „Wie doof bist du, dass du soviel Ehrenamt machst, mach doch lieber Business in dieser Zeit.“. Was für andere wirkte wie eine Freizeitbeschäftigung, war und ist für mich immer mehr: Persönliche Weiterentwicklung, neue Bildungsthemen, neue Kontakte, ganzheitliche Betrachtung gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Zusammenhänge und Community. Es hat sich nie angefühlt wie Zeitverschwendung. Ganz im Gegenteil. Es inspiriert, schafft neue Perspektiven und wertvolle Kontakte. Und die sind wiederum wichtig für ein erfolgreiches Business.

Dieses MeetUp ist Teil der Expert-MeetUps bei der herCAREER 2018, Ort und Zeitpunkt finden Sie im Programm.

Wie findest du ehrenamtliche Projekte, die dich sowohl menschlich, aber auch beruflich „weiterentwickeln“?

Am Anfang steht immer die Frage: Was interessiert mich? Und dann: Womit hat das zu tun? Z.B. interessieren mich vielleicht Kinder, aber darin mehr noch, dass sie gleiche Chancen im Leben haben, also engagiere ich mich in Bildung und nicht in einem Kinderkurs. Doch jedes Engagement ist wichtig. Auch die leckeren Kuchen auf Sommerfesten wollen gebacken werden. Wenn man aufhört, Arbeit vom Leben an sich zu trennen, sondern zu verstehen, dass alles zusammengehört, dann entdeckt man, dass egal was ich tue, es mich weiterbringt. Genialismus kommt daher, dass man Transfer leisten kann. Das geht nur, wenn ich weiter sehe, als mein aktuelles Tätigkeitsfeld.

Was ist dein Tipp an andere Frauen, die dem Thema Ehrenamt skeptisch gegenüberstehen? Stichwort: Zeit ist Geld.

Es ist immer eine Mischkalkulation. 20% bringen 80% meines Einkommens. Der Rest mag wie Zeit- und Geldverschwendung wirken, doch das, was ich da lerne und entdecke bringt mich auch bei den 20% weiter. Denn es gibt Kraft, Entspannung, einen freien Kopf oder Ablenkung. Vom Sinn in schwierigen Zeiten nicht zu sprechen. Alles ist wichtig für nachhaltigen Erfolg.

Was hat Ehrenamt mit einem erfolgreichen Business zu tun?

Grundsätzlich ist es die menschliche Verantwortung zurückzugeben, was man kann. Für mich ist Ehrenamt die Basis eines erfolgreichen Business. Es trainiert Demut, es fokussiert auf das Wesentliche und es schafft wertvolle Kontakte sowie tolle Inspirationen. Es gilt umzudenken. Nur wer gibt, erntet auch.