Gleichberechtigung von berufstätigen Müttern

Fragen und Herausforderungen rund um die Themen Selbstständigkeit, Gleichberechtigung und Berufschancen für Mütter

Helen Wellmann ist seit 2016 Inhaberin der Digital Agentur Koala Digital für SEO & digitale Vermarktung. Nach ihrem BWL-Studium mit Schwerpunkt Internationales Marketing war sie als Online Marketing Managerin und Head of Marketing in unterschiedlichen Unternehmen tätig. Im Oktober 2017 gründete Helen Wellmann die Plattform Niuwork.de für modernes arbeiten und ist dort für Strategie im allgemeinen, speziell die SEO- und Vermarktungsstrategie, wie auch für Finanzen und Kundenakquise zuständig.

Wir stellen anhand unseres Netzwerks BusinessMoms e.V. Möglichkeiten zur Vereinbarung von Beruf und Familie vor. Seit einem Jahr unterstützen wir uns gegenseitig bei allen Fragen und Herausforderungen rund um die Themen Selbstständigkeit, Gleichberechtigung und Berufschancen für Mütter. In diesem Beitrag möchten wir unsere Erfahrungen mit den TeilnehmerInnen teilen und über die Herausforderungen diskutieren.

Dieses MeetUp ist Teil der Expert-MeetUps bei der herCAREER 2018, Ort und Zeitpunkt finden Sie im Programm.

Was ist deiner Meinung nach die größte Herausforderung von berufstätigen Müttern? Gibt es einen Weg, diese zu überwinden oder zumindest abzuschwächen?

Wird eine Familie gegründet, spielt sich häufig – mehr oder minder stark ausgeprägt – eines der folgenden Szenarien ab:

  • Die Frau beginnt wieder zu arbeiten, kümmert sich zusätzlich um das Kind und den Haushalt, steht aufgrund der Doppelbelastung permanent unter Strom
  • Die Frau lebt die traditionelle Mutterrolle, kümmert sich um die Kinder, bleibt Jahre zu Hause, beginnt dann langsam über 450€ den Weg in eine Teilzeitstelle.
  • Steht eine Trennung an, landen Frauen sehr häufig in der Altersarmut, da die Rentenansprüche sehr gering sind.

Und hier kommen die Businessmoms ins Spiel: Wir schaffen für die genannte Problematik Lösungen. Bei jungen Müttern, Ehepartnern, Arbeitgebern und in der Politik. Familiäre und berufliche Herausforderungen müssen bereits angesprochen werden, bevor Kinder da sind.

Wir machen mit realen Frauen auf reelle Probleme aufmerksam, indem wir die Politik zu gemeinsamen Gesprächen einladen und ins Boot holen.

Die Vernetzung ist wichtiger denn je: Frauen trauen sich immer noch selten, aktiv nach Karrierehilfe zu fragen und ihre Wünsche klar zu kommunizieren. Um als Frau und Mutter sichtbar zu sein, ist es wichtig, sich zu zeigen und eine Stimme zu bekommen.

Wie kann ein Netzwerk oder eine Community dazu beitragen, berufstätige Mütter bei Themen Gleichberechtigung und Berufschancen zu unterstützen?

Wir geben arbeitenden Mütter die Möglichkeit sich auszutauschen – offline und online. Wir geben Ihnen das Gefühl, nicht alleine zu sein. Mit dem Netzwerk schaffen wir einen realen Ort, um Fragen miteinander zu besprechen, sich auszutauschen, sich zu inspirieren, helfen, ergänzen, mitzuteilen und vor allem: Um sich persönlich kennen zu lernen.

Dabei kommt es immer wieder zu Begegnungen, die auf persönlicher aber auch auf beruflicher Ebene Erfolge bringen: Das beginnt bei der Suche nach einer Mentorin, geht über das Coaching bis zum Finden eines Sparringpartners.

Wir bieten konkrete Hilfestellung, z. B. zu den Themen Existenzgründung, Finanzplanung für Frauen und Absicherung im Alter sowie Verbesserung der Lebenssituation von Alleinerziehenden, indem wir Experten aus den eigenen Reihen hinzuziehen.

Was ist dein Rat an berufstätige Mütter, wie sie mithilfe von Netzwerken ihre Position im Unternehmen stärken können und sich aktiv für Gleichberechtigung in ihrem Arbeitsumfeld einsetzen können?

Sucht Euch Gleichgesinnte, vernetzt Euch, erhebt Eure Stimme, empört Euch, sprecht miteinander.
Denn: Nur gemeinsam sind wir stark.