Wir sind ein Unternehmen in Gründung, welches sich zum Ziel gesetzt hat, neue Wege im HealthTech-Bereich zu beschreiten. Wir vereinigen Pharmakogenetik, Personalisierte Medizin und Data-Driven-Medicine und schaffen Mehrwert für die Gesundheit von Millionen. Unsere Mission: “We Transform the Way the World Approaches Health”. Wir suchen nach einer Mitgründerin (COO), die sich mit uns auf die Reise begibt, Strategien, Partner und Produkte definiert, sowie starke internationale Kooperationen mit wissenschaftlichen Forschungseinrichtungen und medizinischen Institutionen etabliert.

„Transparenz und klare Kommunikation an die Nutzer/innen ist von Beginn an das Maß der Dinge. “

herCAREER: Welche Technologien haben den größten Impact auf die Healthcare-Branche?

Binder: Ich denke, dass es zwei große Bereiche gibt, die die Healthcare-Branche revolutionieren. Das ist zum einen die Biotechnologie, die in den letzten Jahren und Jahrzehnten enorme Sprünge gemacht hat, zum Beispiel monoklonale Antikörper für die Krebstherapie oder die Genschere CRISPR/Cas, mit welcher in Zukunft präzise Manipulationen am menschlichen Genom vorgenommen werden können.

Der andere Bereich ist die Informationstechnologie. Mittlerweile weiß die App auf unserem Smartphone mehr über uns als der Hausarzt oder die Fachärztin. Die öffentliche Hand rutscht in die Bedeutungslosigkeit ab, elektronische Gesundheitsakten funktionieren meist schlecht als recht und sind aus Datenschutzperspektive bedenklich. Durch neue Algorithmen und Supercomputer werden Medikamente schneller und kostengünstiger entwickelt. Durch Simulationen wird milliardenteure Entwicklung ersetzt; aussichtslose Wirkstoffe müssen nicht an Tieren und Menschen getestet werden.

Der nächste logische Schritt ist die Kombination mehrerer Disziplinen und bestehender medizinischer Daten. Eine rein medizinische Expertise reicht nicht mehr aus – das Ziel ist es, kluge Köpfe aus vielen Disziplinen zusammenzubringen. Techniker/innen, Mediziner/innen, Pharmazeut/innen, Genetiker/innen, aber auch die Vertreter/innen der Geisteswissenschaften – die neuen Möglichkeiten werfen auch ethische Fragen auf, die zu beantworten sind. Diversität schafft Neues – und nicht nur auf der Seite der Gesundheitsdienstleister: Personalisierte Medizin nennt sich das neue Feld, welches einzelne Patienten/-innen individuell behandelt. Es entstehen täglich neue Möglichkeiten, das Wohlbefinden und die Lebenserwartung zu erhöhen und ich möchte mit Binder-MedTech meinen Teil dazu beitragen.

herCAREER: Was ist die größte Herausforderung für ein HealthTech Start-up in Deutschland?

Binder: Lassen Sie uns die Frage in zwei Teile zerlegen. Zunächst die generelle Herausforderung vor der viele Start-ups stehen. Der große Hype wird abflachen; die gezielte Suche nach Unicorns stellt Investoren vor immer größere Herausforderungen, da erstens die Anzahl an Start-ups vor allem im IT-Bereich ständig wächst und zum anderen deren Geschäftsmodelle nur mehr darauf abzielen, Investoren zu gefallen. Inhalt und Nutzen werden zweitrangig. Demgegenüber stehen alternative Geschäftsmodelle, die substanzielles Wachstum und einen Mehrwert für die Allgemeinheit favorisieren, sogenannte Zebras. Profit und Sinn – dafür stehen die schwarzen und weißen Streifen dieser Tier-Analogie. Realistisch, aber dafür auch nicht jedes Investors Liebling, da weder exponentielles Wachstum noch ein schneller Exit angestrebt werden.

Start-ups im medizinischen Bereich in Deutschland stehen vor besonderen Herausforderungen. Unser Gesundheitssystem wird von der Allgemeinheit finanziert, aber der/die Einzelne profitiert davon. Gründer/innen müssen im Gegensatz zum Prinzip des Lean Startup langfristig im Vorfeld planen, da beispielsweise Krankenkassen als Finanzierer dienen und deren Wünsche und Bedingungen erstmal erarbeitet werden müssen, sofern diese überhaupt daran interessiert sind. Natürlich gibt es auch unzählige Health-Apps, die teilweise gratis, teilweise von den Nutzern finanziert werden. Aber diese Konzepte können zu geringer demographischer und sozialer Variabilität führen und nutzen der Allgemeinheit somit wenig. Start-ups benötigen eine tiefe Integration in die bestehende Healthcare-Branche und der Gesundheitsbereich erfordert eine schnellstmögliche Digitalisierung. Hierbei bedarf es ganzheitlicher Lösungsansätze, da Gesundheitsdaten unter allen Umständen vor Missbrauch geschützt werden müssen. Ein verantwortungsvoller Umgang mit diesen Daten liegt in den Händen der Founder. Der Ausverkauf dieser Daten als Geschäftsmodell von einzelnen Start-ups geht zu Lasten der gesamten Branche. Transparenz und klare Kommunikation an die Nutzer/innen ist von Beginn an das Maß der Dinge.

Ich finde, dass zwischen den Start-ups mehr Austausch erfolgen muss, mehr Kooperationen in diesem sensiblen Bereich eingegangen werden sollen und die Hoheit über Gesundheitsdaten nicht in den Händen einzelner Gründer/innen liegen darf.

herCAREER: Welche Skills sollte Ihre COO mitbringen, um ihre Co-Founder bestmöglich zu ergänzen?

Binder: Die wichtigste Eigenschaft ist natürlich das Interesse am Thema Gesundheit. Wir wünschen uns eine COO, welche bereits Erfahrungen im Healthcare-Bereich gemacht hat und bestens vernetzt ist – gute Kontakte zu Entscheidungsträgern im medizinischen Bereich in Deutschland, Österreich und der Schweiz sollten vorhanden sein. Wie schon in der Antwort der ersten Frage erwähnt, ist Interdisziplinarität ein zentraler Aspekt. Deshalb suchen wir eine COO, die nicht scheut, Neues zu lernen und anzuwenden. Wir stehen noch am Anfang und daher hat sie die Chance, unser Unternehmen entscheidend zu prägen sowie Verantwortung für die Ausrichtung zu übernehmen. Für uns ist diese Position wichtig, da eine kommunikative und proaktive Mitgründerin erst den nötigen Schub liefert, damit wir uns in einen starken Player im Gesundheitsbereich verwandeln und unsere Rolle als Leuchtturm wahrnehmen können.

Über die Person

Wir, Christiane und Christian, die beiden Gründer, bringen gemeinsam über 25 Jahre Berufserfahrung in den Bereichen Pharmazie und Informationstechnologie mit und haben in unserer akademischen Ausbildung vielseitiges Wissen im naturwissenschaftlichen, bioinformatischen und biomedizinischen Umfeld gesammelt. Seit 2018 als selbständiger Softwareentwickler und Data Scientist tätig, bringe ich, Christian, bereits einiges an entrepreneurial Thinking mit und übernehme auch die Anfangsfinanzierung. Im Rahmen von Forschungsprojekten beschäftigten wir uns mit der Analyse medizinischer Daten und möchten unsere Erfahrung und Interesse nun in unternehmerischer Weise anwenden. Der Name Binder-MedTech steht für den verantwortungsvollen Umgang mit Gesundheit, sowie für Forschungskompetenz und Wissensarbeit. Da ich mit meinem Namen für dieses Unternehmen stehe, versichere ich, authentisch und ehrlich mit Partnern, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern umzugehen. Durch die Anwendung von Data Mining formen wir ein umfangreiches Bild unserer Patientinnen und Patienten, welches zur Komplementierung der Diagnosefindung von Fachärztinnen und Fachärzten herangezogen wird. Wir planen von Beginn an, international ausgerichtet zu sein, deshalb sind wir bereits in den Ländern Österreich, Deutschland und Estland tätig.

Dieses MeetUp ist Teil der Karriere-MeetUps bei der herCAREER 2019, Ort und Zeitpunkt finden Sie im Programm.