„Es muss nicht gleich alles perfekt sein. Aber es lohnt sich immer, eine mutige Entscheidung zu treffen, die sich gut anfühlt!“

Es gibt viele Bücher & Webseiten die Dir erklären, wie Du Dein Business am sinnvollsten voranbringst. Sarah Walter, Gründerin der Dein Remember-Me GmbH hat nur eines gelesen und es danach mit gutem Gefühl zur Seite gelegt. Denn sie hatte vor, sich weiterhin auf ihr Bauchgefühl zu verlassen. Business passiert im Kopf. Aber ohne eine gute Portion Bauchgefühl, ist eine Gründung für sie unvorstellbar. Wie ihr ihr Bauchgefühl bei der Gründung von Dein Remember-Me geholfen hat, das erzählte sie den Teilnehmer/-innen beim MeetUp „Mit Intuition zur GmbH Gründung“ auf der herCAREER.

Bauchgefühl bei der Gründung

herCAREER: „Business passiert im Kopf, aber für Sie ist eine Gründung ohne Intuition nicht vorstellbar.“ Wie viel Bauchgefühl ist Ihrer Meinung nach richtig und wichtig, wenn man als Gründerin durchstarten möchte?

Walter: In meinen Augen macht das Bauchgefühl den Großteil der Entscheidungen aus. Man kann keine wertvollen Entscheidungen treffen, wenn an sich nicht oft genug drüber unterhalten hat, Dinge ausprobiert und hunderte Male durchdacht hat – ABER das Gefühl zur Sache ist in meinen Augen der springende Punkt, wie authentisch und sicher man hinter seinem Business stehen kann. Es ist das Fundament. Und ohne Fundament lässt sich nicht bauen.

herCAREER: Kann man lernen, auf seine Intuition zu hören?

Walter: Ja, wenn man sich traut, sich zu vertrauen. Wenn man sich traut, seine Handlungen, Gedanken und Fähigkeiten zu hinterfragen. Wenn man sich traut, sich etwas zuzutrauen.
Dann hat man aus meiner Sicht die Basis geschaffen, auf seine Intuition zu hören.

herCAREER: Sie haben einen Business Angel in Ihr Unternehmen aufgenommen, der aktiv auf Sie zugekommen ist. Wie sind Sie dabei vorgegangen?

Walter: Ich habe zuerst gar nicht gewusst, welches sein eigentliches Ziel unseres Treffens ist. Nachdem er per Email auf mich zukam, weil er mich auf einem Startup-Pitch erlebt hatte, war ich der Meinung, dass es hier nur ums Netzwerken ging. Als ich bei unserem Treffen schließlich seine Motivation und seine Idee verstand, lies ich erstmal eine ganze Zeit lang „mein Bauchgefühl drüber spazieren“. Hätte ich beim ersten Treffen nicht so ein gutes Gefühl gehabt, hätten wir uns kein zweites Mal getroffen und die Zusammenarbeit hätte nicht stattgefunden. So viel ich auch immer von Intuition rede, muss ich zugeben, dass diverse Schritte auf dem Weg zur Gründung auch mit klaren, kopflastigen Rechnereien und Gedanken gegangen wurden.

Es gingen einige Treffen ins Land, viele Gespräche, aber auch konkret gestellte Fragen, Zielvorhaben und Pläne, bis ich mir darüber im Klaren war, was dieser große Schritt bedeuten würde. Diese „Findungsphase“ war  sehr spannend und ich muss sagen, dass seine strukturierte, klare und sympathische Haltung mir da sehr gut getan hat. Großer Bestandteil der Gründungsphase und der heutigen Zusammenarbeit ist es, keine  Entscheidung nur aus dem Kopf und für die Zahlen, aber auch niemals ohne gutes Bauchgefühl zu fällen.

herCAREER: Was ist Ihr persönlicher Top-Tipp für Frauen, die gründen möchten?

Walter: Wenn Du eine Idee hast und Dein Bauchgefühl sagt, dass sie das Richtige ist: Dann setze sie um! Es muss nicht gleich alles perfekt sein. Aber es lohnt sich immer, eine mutige Entscheidung zu treffen, die sich gut anfühlt!

Wie können oder möchten Sie kontaktiert werden?