„Der tägliche Alltag als Mutter bringt es mit sich, Probleme zügig zu lösen und in Krisensituationen sachlich zu handeln – im beruflichen Alltag wertvolle Fähigkeiten!“

Kompetenzen beim Wiedereinstieg

Welche Kompetenzen aus beruflichen Stationen und Ihrer Familienzeit bringen Sie für Ihren Wiedereinstieg mit? Wie können Sie diese am aktuellen Arbeitsmarkt „vermarkten“? Welche Erwartungen haben Arbeitgeber? Die ehemalige Teilnehmerin der power_m Perspektive Wiedereinstieg der Landeshauptstadt München Susanne Thomas, heute Executive Personal Assistant to the President and Managing Director bei McDonald‘s, beantwortet beim MeetUp „Ich bin – ich kann – ich will! Ihre Kompetenzen beim Wiedereinstieg sichtbar machen“ auf der herCAREER Fragen zum Wiedereinstieg und zeigt Erfolgsfaktoren auf.

Was sind denn die Kompetenzen, die Frauen mitbringen, wenn Sie z.B. nach der Elternzeit wiedereinsteigen?

Frauen, deren Familienplanung schon abgeschlossen ist, sind motiviert und haben den Ehrgeiz sich beruflich weiter zu entwickeln. Sie sind organisiert und strukturiert, da der Alltag mit Kindern dies einfordert. Eine Frau, die ihre Kinder zu einer festen Zeit irgendwo abholen muss, wird in ihrer Arbeitszeit effizient arbeiten, um sich dann entspannt/stressfrei ihrem nächsten „Job“ – der Familie – widmen zu können. Der tägliche Alltag als Mutter bringt es mit sich, Probleme zügig zu lösen und in Krisensituationen sachlich zu handeln. Dadurch hat man gelernt, flexibel zu sein und sich auf das Wesentliche zu konzentrieren – im beruflichen Alltag wertvolle Fähigkeiten! Fachkräfte sind gesucht und der Arbeitsmarkt hat die Stärken von Frauen nach der Elternzeit erkannt.

Wie können Frauen ihre Abwesenheit vorbereiten? Um was sollten Sie sich vorher kümmern?

Abwesenheiten sollten gut mit dem Arbeitgeber vorab besprochen und im Vorfeld ein Gesprächstermin in der Zukunft anvisiert werden. Während der Abwesenheit – vor allen Dingen während einer längeren Pause – ist es gut, sein Fachwissen aufzufrischen sowie technische Kompetenzen beizubehalten und nach Bedarf Computerkurse zu besuchen. Tägliche Kurse sind auch ein guter Weg, seinen Alltag mit Kindern zu organisieren und somit sich auf einen Wiedereinstieg vorzubereiten. Wer ein selbstbewusstes Präsentieren üben möchte, dem empfehle ich Toastmaster-Gruppen zu besuchen. Der Lebenslauf sollte auf Xing und LinkedIn eingestellt sein. Zur Unterstützung lohnt es sich, Profile mit ähnlichen Erfahrungen anzuschauen. Xing, LinkedIn und Facebook bieten viele interessante Veranstaltungen für die verschiedensten beruflichen Situationen an, die man oftmals mit wenig Aufwand besuchen kann und die gute Orte zum Netzwerken bieten. Netzwerken Allgemein ist das A und O und oftmals gibt ein Austausch im Privatleben ungeahnte Anregungen.

Sollte man auch während der Abwesenheit Kontakt halten? Wenn ja, wie? Was können Arbeitgeber tun?

Während der Abwesenheit sollte man sich unbedingt regelmäßig „in Erinnerung“ bringen und nach Möglichkeit Abteilungstreffen besuchen. Manche Firmen bieten die Teilnahme an Firmenveranstaltungen für Mitarbeiter in Elternzeit sowie den Besuch von Kursen schon heute an.

Auf der herCAREER geht es vor allem um den fachlichen Austausch, der auf den persönlichen Erfahrungen und dem Wissen der Sparringspartnerinnen aufsetzt. Zu welchen Themen können Sie im Vorfeld / auf der Messe / im Nachgang als Austauschpartnerin fungieren – in Schlagworten?

  • Mentor zum Wiedereinstieg – insbesondere nach längerer Pause
  • Vereinbarkeit Familie/Beruf – Umgehen mit der neuen Situation (nicht aufgeben!)
  • Schulische Herausforderungen der Kinder meistern, trotz Arbeiten in Vollzeit

Gibt es Themen, zu denen Sie persönlich eine/n Sparringspartner/in suchen und einen fachlichen wie persönlichen Austausch weiterführen möchten? Dann benennen Sie uns Schlagworte für ihre Themen.

  • Erfolgreicher Wiedereinstieg – nächste Karriereschritte
  • Arbeitgeberwechsel mit 50+

Wie können oder möchten Sie kontaktiert werden?

LinkedIn
Xing