Berufliche Veränderung – springen oder bleiben?

Wie fange ich mit der Suche nach einer neuen Herausforderung an?

Elke Walther arbeitet seit April 2018 bei Ipsen Pharma Ettlingen (ab November 2018 München) als Sales Managerin Neurosciences Süddeutschland, Österreich & Schweiz.

Sie wollen eine Veränderung im Job? In solchen Situationen helfen Kompetenz, Realismus, Selbstbewusstsein und ein gutes Netzwerk, wie der Verein der Working Moms. Die Entscheidung einer beruflichen Veränderung hat weitreichende Konsequenzen. Für Ihre Karriere und Ihre Familie. Nutzen Sie die Möglichkeit mich auf meiner beruflichen Reise zu begleiten und mit mir über Chancen und Herausforderungen zu diskutieren. Präsentiert von Verband Working Moms e.V.

Dieses MeetUp ist Teil der Karriere-MeetUps bei der herCAREER 2018, Ort und Zeitpunkt finden Sie im Programm.

Wie erkenne ich, dass der Moment zur beruflichen Veränderung gekommen ist? Was sind Ihrer Meinung nach die ersten Anzeichen?

Meine persönlichen Anzeichen waren ein Auf- und Abschwung zwischen Erfolgen und Unzufriedenheit. Hinzu kamen immer wiederkehrende Gedanken: War das alles? Will ich nochmals etwas Neues machen? Ich wollte gerne selbst mehr gestalten und agiler arbeiten, ohne in Prozessen festzustecken.

Zur Beantwortung habe ich mir einen professionellen Coach zur Reflektion gesucht und mich mit meinem beruflichen Netzwerk ausgetauscht. Das Vorgehen hat meinen Blick geschärft und mich klarer in meiner Entscheidung bestärkt.

Wie fange ich mit der Suche nach einer neuen Herausforderung an? Vor allem, wenn ich sogar die Branche wechseln möchte?

Mutig sein, aber realistisch bleiben! Als erstes Lebenslauf, Xing und weitere Profile aktualisieren. Sein Netzwerk aktivieren, wie z.B. Working Moms Verein München, und an der persönlichen Sichtbarkeit arbeiten. Headhunter, Messen und Veranstaltungen besuchen ist sinnvoll. Es gibt viele interessante Positionen, bei denen wir erstmal denken: Kann ich das? Hier sollten wir Frauen mutiger sein.

Angst vor Veränderung – Was raten Sie Frauen, die sich beruflich verändern wollen, aber nicht den Mut finden, es zu tun?

Sucht Euch Gleichgesinnte. Wer hat gewechselt, warum und wie geht es der Person heute? Holt Eure Partner und Familie mit ins Boot. Ich selber habe oft gehört, du bist mutig nach 19 Jahren zu wechseln. Das habe ich selber nie so empfunden und habe dadurch eine neue Herausforderung und ein Unternehmen gefunden, in dem ich selber mitgestalten darf und kurze Entscheidungswege habe. Meine Kinder sagen öfter zu mir: Du bist ja heute gut gelaunt. Schön, dass nicht nur ich mich über meine neue Aufgabe freue.