Fragen zum Vorstellungsgespräch

„Sie wandern durch die Wüste und verdursten. Auf welchen Stuhl setzen Sie sich?“

Ute Blindert wohnt und arbeitet als Beraterin und Autorin in Köln. Ihr Thema: Netzwerken in digitalen Zeiten für Karriere und Recruiting – denn Netzwerken mit Strategie ist der Schlüssel, dass die richtigen Menschen zueinander finden. Ehrenamtlich engagiert sie sich für die Digital Media Women e.V.

Ganz gleich ob Berufseinstieg, Umstieg oder Karriereaufstieg – das gelungene Vorstellungsgespräch ist eine anspruchsvolle Hürde, die es zu nehmen gilt. Denn es gibt viele Chancen für einen guten Eindruck. Und wer den Arbeitgeber von sich überzeugen will, muss dessen Fragen sicher und gewinnbringend beantworten. Beim Meet-up geht es um das Vorstellungsgespräch. Die Besucherinnen können aber gern weitere Fragen mitbringen. Die Expertin zum Netzwerken in digitalen Zeiten, Ute Blindert, ist vor Ort – und bereit, auf diese einzugehen.

Dieses MeetUp ist Teil der Karriere-MeetUps bei der herCAREER 2018, Ort und Zeitpunkt finden Sie im Programm.

Wie bereitet man sich bestmöglich auf ein Vorstellungsgespräch vor?

Nachdenken, recherchieren, fragen. Das sind für mich die drei wichtigen Punkte, die man zur Vorbereitung auf ein Vorstellungsgespräch erledigen sollte. Das Nachdenken sollte ganz am Anfang einer Bewerbungsphase stehen oder auch dann geschehen, wenn ich für einen Job angesprochen werde.

Dabei geht es um die wichtige Frage: Was will ich? Wie soll mein Job beschaffen sein, wie möchte ich arbeiten? Welche Werte sind mir wichtig? Was wünsche ich mir von einem Arbeitgeber? Wenn ich das weiß oder zumindest eine Ahnung davon habe, in welche Richtung es gehen kann, und dann Einladungen im Postfach landen, sollte ich mich noch einmal gründlich mit dem Unternehmen und dessen Erwartungen an eine potenzielle Bewerberin auseinandersetzen. Ich nenne das „Recherche galore“. Am besten du weißt auch, wer dir im Gespräch gegenübersitzen wird, wie der Aktienkurs steht und welche Niederlassungen als nächstes eröffnet werden. Vieles lässt sich recherchieren, aber bei manchen Informationen musst du fragen: Zum Beispiel in deinem Netzwerk! Wenn jemand mal bei diesem Unternehmen gearbeitet hat, kann sie dir viel mehr über die Unternehmenskultur, Projekte und vielleicht auch das Gehaltsgefüge erzählen, als du selbst je herausfinden kannst.

Außerdem solltest du dir deine Unterlagen, die du zum Unternehmen geschickt hast, noch einmal anschauen. Zur konkreten Vorbereitung gehören dann noch so Dinge wie deine Zeitplanung für den Termin, Unterlagen vorbereiten, Outfit planen etc.

Gibt es einfache Tipps, wie Bewerber auf jeden Fall einen guten ersten Eindruck machen können?

Ich komme jetzt nicht mit dem Spruch: „Es gibt keine zweite Chance auf einen ersten Eindruck.“ Nein, du hast schon etwas länger Zeit, um dein Gegenüber von dir zu überzeugen. Eine gute Vorbereitung hilft auf jeden Fall: Mach dir Gedanken, was für dein Gegenüber wichtig ist. Aber auch du solltest wissen, was dir wichtig ist und das auch im Gespräch klar machen.

Manche Elemente eines Vorstellungsgesprächs lassen sich auch gut üben, die Selbstpräsentation zum Beispiel. Das sind fünf bis sieben Minuten, in denen du quasi deinen Lebenslauf erzählst. Denk dir bitte nicht, „Ach, das haben die doch als CV vorliegen…“ Nein, diesen Teil kannst du sehr gut gestalten: Überleg dir zum Beispiel, ob du eine Klammer finden kannst, die deinen Berufsweg beschreibt. In etwa so: „Schreiben habe ich schon immer gemocht, angefangen bei Drei-Wort-Geschichten in der ersten Klasse.“ Oder: „Mein Opa hat immer zu mir gesagt: „Du hast Benzin im Blut!“ Heute sind es zwar Elektromotoren, aber Autos sind immer noch meine Leidenschaft.“

Was ist ein absolutes „No-Go“ im Vorstellungsgespräch?

Lügen, Alkohol, Diskriminierung. Ja, und Arroganz kommt auch nicht so gut. Was übrigens kein „No-go“ ist: Mit einer selbstbewussten Haltung in die Gehaltsverhandlung im Vorstellungsgespräch zu gehen. Wenn deine Vorstellung selbstbewusst, aber durchaus im Rahmen ist, mach dir bitte keine Gedanken, dass du deshalb einen Job nicht bekommen wirst. Wenn man dich haben will, werdet ihr schon zu einer Einigung kommen.