Frauen verhandeln. anders. stark.

Christine Cheminay arbeitet als Director Global Indirect Purchasing bei Webasto Roof & Components SE. In ihrem Interview und ihrem Karriere-MeetUp beantwortet sie alle Fragen rund ums Thema „Frauen und erfolgreiche Verhandlung“.

Was macht uns Frauen in Verhandlungssituationen erfolgreich? Reichen gute Argumente und Fachwissen? Ich glaube, dass Frauen blitzschnell und intuitiv Situation empfinden, erfassen und Ableitungen treffen können. Daneben ist Multitasking und Flexibilität (z.B. im Struggle zwischen Job und Familie) definitiv eine weitere Stärke. Ich freue mich auf Ihre Fragen!

Dieses MeetUp ist Teil der Karriere-MeetUps bei der herCAREER 2018, Ort und Zeitpunkt finden Sie im Programm.

Welche Softskills bilden die richtige Grundlage für eine erfolgreiche Verhandlung?

Meines Erachtens sind ein gesundes Selbstbewusstsein, Wertschätzung des Verhandlungspartners, Konzentration auf die Verhandlung und Führen durch Fragen besonders hilfreich, um ein Gespräch positiv zu starten. Im Verlauf eines Gespräches gilt es, einerseits klar und hart in der Sache zu sein, hartnäckig dran zu bleiben, innerlich den roten Faden zu halten sowie andererseits auch einmal mit Charme oder Humor einen Konflikt zu entschärfen. Wichtig ist auch, situativ zu reagieren – sprich blitzschnell über ein neues Argument zu reflektieren und eine oder mehrere Ableitungen zu treffen. Frauen sind meist Multitasking-Talente. Achtung, bitte nicht verbeißen. Lieber mal raus aus einer Situation und eine andere „Türe“ suchen.

Verhandlung doch nicht erfolgreich – wie motivieren und bereiten Sie sich für die nächste Runde vor?

Nach dem Motto „viele Wege führen nach Rom“, gibt es meines Erachtens nicht nur einen Weg, erfolgreich aus einer Verhandlung zu gehen, sondern mehrere. Hierfür ist es vorab besonders hilfreich, gedanklich verschiedene Situationen durch zu spielen, hin zu fühlen mit welchem Vorgehen sich ein erwünschtes Ergebnis einstellen kann – ohne sich an die durchdachten Wege zu klammern oder dadurch starr zu werden. Ihre Motivation ziehen Sie natürlich am leichtesten aus bereits erzielten Verhandlungserfolgen. Meines Erachtens müssen diese nicht unbedingt aus dem geschäftlichen Umfeld kommen – auch im Privaten verhandeln wir täglich mit dem/r Partner/in oder Kind/ern.

Sie werden um Rat gefragt: Welche drei Tipps geben Sie anderen Frauen für Verhandlungen an die Hand?

Akzeptieren Sie ein „nein“ nicht, wenn sie es nicht wollen – „viele Wege führen nach Rom“, es gibt sicherlich noch Wege, die Sie noch bearbeiten können und damit durchkommen.

Achten Sie auf Ihre Aussagen und Ihre Körpersprache – wer hart verhandeln will, fragt und sagt klare Worte (auch einmal ohne Lächeln) und sitzt besonders gerade.

Glauben Sie an sich selbst, ich bin sicher, Sie können etwas besser als viele Andere und genau diese positive Kraft nehmen Sie mit in Ihre Verhandlung.

Auf der herCAREER geht es vor allem um den fachlichen Austausch, der auf den persönlichen Erfahrungen und dem Wissen der Sparringspartnerinnen aufsetzt. Zu welchen Themen können Sie im Vorfeld / auf der Messe / im Nachgang als Austauschpartnerin fungieren – in Schlagworten?

  • Management und Leadership
  • Globaler Einkauf
  • Verhandlungsführung
  • Interkulturelle Zusammenarbeit
  • Automotive 

Wie können oder möchten Sie kontaktiert werden?