Nebenberuflich gründen: So geht’s

Die größte Herausforderung bei einer nebenberuflichen Gründung

1989 in Kiew geboren, wuchs Natalya Nepomnyashcha in einem sozialen Brennpunkt in Bayern auf. Ohne jemals Abitur erworben zu haben, machte sie 2012 einen Masterabschluss in Großbritannien. Nach dem Studium der Internationalen Beziehungen war sie unter anderem für die Deutsch-Russische Young Leaders Konferenz sowie eHealth Africa tätig. 2016 gründete sie nebenberuflich Netzwerk Chancen, damit benachteiligte Kinder und junge Menschen in Deutschland bessere Chancen erhalten. Seitdem leitet sie die Organisation ehrenamtlich neben ihrer Vollzeitbeschäftigung

Mitte 2016 gründete Natalya Nepomnyashcha neben ihrem Vollzeitjob das soziale Unternehmen “Netzwerk Chancen”. Mit ihrem Team kämpft sie für Chancengleichheit von sozial Benachteiligten. In einem kurzen Impuls wird Natalya schildern, wie sie Vollzeitjob und “Netzwerk Chancen” unter einen Hut bringt und dabei noch Freizeit hat. Anschließend werden Fragen geklärt und es wird offen darüber diskutiert, welche Chancen und Risiken eine nebenberufliche Gründung birgt.

Dieses MeetUp ist Teil der Karriere-MeetUps bei der herCAREER 2018, Ort und Zeitpunkt finden Sie im Programm.

Was ist deiner Meinung nach die größte Herausforderung bei einer nebenberuflichen Gründung?

Tatsächlich sind es die Vorurteile, die uns begegnen. Viele nehmen uns zunächst nicht ernst, wenn sie hören, dass wir Netzwerk Chancen nebenberuflich führen. Wenn sie mit uns arbeiten und merken, dass wir in der Regel innerhalb von 24h auf E-Mails antworten, wird klar, dass wir professioneller sind als so manche Hauptamtliche.

Was ist dein Top-Tipp, Vollzeitjob, „Passion-Projekt“ und Freizeit unter einen Hut zu bringen?

Knallhart priorisieren und mit der eigenen Energie gut haushalten. Bevor ich eine Aufgabe übernehme oder ein Treffen zusage, frage ich mich, ob mir das gut tut. Gerade beim Passions-Projekt ist es außerdem wichtig, absolut effizient zu sein. Weil die Ressourcen knapp sind, fasse ich nur Sachen an, die Ertrag versprechen.

Wie motivierst du dich nach einem langen Arbeitstag, positiv 100 Prozent in deine Netzwerkarbeit zu stecken?

Indem ich ein Ziel vor Augen sehe: Alle Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in Deutschland müssen die gleichen Chancen haben und die Möglichkeit erhalten, ihr Potential zu entfalten. Ich sehe, dass wir Impact haben und deshalb machen wir weiter.

Auf der herCAREER geht es vor allem um den fachlichen Austausch, der auf den persönlichen Erfahrungen und dem Wissen der Sparringspartnerinnen aufsetzt. Zu welchen Themen können Sie im Vorfeld / auf der Messe / im Nachgang als Austauschpartnerin fungieren – in Schlagworten?

  • Gründung von einer gUG
  • nebenberufliches Gründen
  • Ehrenamt

Gibt es Themen, zu denen Sie persönlich eine/n Sparringspartner/in suchen und einen fachlichen wie persönlichen Austausch weiterführen möchten? Dann benennen Sie uns Schlagworte für ihre Themen.

  • Fundraising
  • Unternehmenskooperationen (für soziale Organisationen)

Wie können oder möchten Sie kontaktiert werden?