Agiles Arbeiten: „…denn sie wissen nicht, was sie tun.“

Warum agil nicht gleich Chaos und Scrum kein Allheilmittel ist

Karla Schönicke ist Product Owner bei RatePAY und seit 2010 aktiv in der Berliner Techszene. Sie arbeitet in der IT mit BWL-Studium.

Zum Thema „agil(e)“ gibt es viele Meinungen und wenig fundiertes Wissen. Ausgehend von den Grundvoraussetzungen, ohne die agiles Arbeiten zum Scheitern verurteilt ist, gibt dieser Talk einen Überblick zu agilen Methoden und beantwortet die wichtigsten Fragen rund um eine effektive Zusammenarbeit in agilen Teams (egal ob sie an Software arbeiten oder nicht). Außerdem wird gezeigt, dass Agilität schon jetzt ein wichtiger Baustein für die Digitale Transformation und New Work ist.Präsentiert von PANDA GmbH.

Dieses MeetUp ist Teil der Karriere-MeetUps bei der herCAREER 2018, Ort und Zeitpunkt finden Sie im Programm.

Wie können heute einzelne Teams effektiv agil arbeiten, auch wenn das Gesamtunternehmen noch nach traditionellen Prozessen agiert?

Einzelne Teams können schon jetzt intern agil arbeiten. Obwohl ich es immer noch oft als Vorwand gegen die Einführung von agile höre, ist agiles Arbeiten tatsächlich auch mit einem großen Anteil an operativer, ad-hoc Arbeit möglich.

Agilität setzt grundsätzlich schnelle Veränderungen und Veränderungsbereitschaft voraus und kann damit genauso nur in einzelnen Teams gelebt werden. Dieses Team und die Führungskräfte (falls vorhanden) sollten sich jedoch bewusst sein, dass es an der Schnittstelle zu anderen Teams bzw. der Gesamtorganisation zu Reibung kommen kann. Die wirkliche Power von Agile entfaltet sich nämlich erst dann, wenn durch ganze Organisation hinweg Dinge schnell geändert werden können. Das braucht entsprechend das Commitment der Geschäftsleitung.

Was ist Ihrer Meinung nach die größte Power von agiler Arbeitsweise?

Agilität ist eine Antwort auf die VUCA-Welt. VUCA steht für volatility, uncertainty, complexity, ambiguity, das heißt die Märkte in denen Unternehmen heute agieren sind unbeständig, unsicher, komplex und mehrdeutig. In diesem Umfeld sind strategische Planung auf die nächsten 5-10 Jahre zum Scheitern verurteilt. Mit der agilen Arbeitsweise kannst du kurzfristig als Organisation und als Individuum auf Veränderungen reagieren. Gleichzeitig erkennst du an, dass sich Anforderungen permanent ändern; erst wenn du daran arbeitest, weißt du genau, was dein Kunde braucht. Dann kannst du schnell Ausliefern, schnell Lernen und schnell Verbessern. Agil bedeutet für mich erfolgreich sein durch Flexibilität.

Was raten Sie Frauen, die in einem nicht agilen Arbeitsumfeld arbeiten, aber sehen, dass dieses die Performance des Teams, oder Unternehmens, verbessern würde?

Der Kern von Agilität sind nicht die Methoden oder Strukturen, sondern das Mindset, d.h. einfach mal ausprobieren, daraus lernen und sich verbessern. Proaktiv Aufgaben anzugehen und umzusetzen, anstatt erst ein ellenlanges Konzept auszuarbeiten.

Agiles Arbeiten bedeutet im Kern auch Transparenz, gemeinsames Verständnis und Fokus auf “the most valuable thing to do” an jedem Tag. Wenn ‘nicht agiles Arbeitsumfeld’ meint, dass noch ohne Scrum oder Kanban gearbeitet wird, aber generell der Raum für Veränderung da ist, dann erhalten Vorschläge für agiles Arbeiten nach meiner Erfahrung oft positive Resonanz – vor allem von jüngeren Kollegen.

Falls du beim Thema ‘agil’ Gegenwind oder sogar Abneigung spürst, ist es eine sehr gute Idee, beim Gegenüber mal nachzufragen, warum sie zum Beispiel keine Zeit für Retrospektiven hat. Oder warum das lange Konzept so wertvoll in ihren Augen ist.

Auf diese Weise erfährt man viel über die Werte und Bedürfnisse, die diese Person antreiben und kann auf dem Weg hin zur agilen Arbeitsweise besser darauf eingehen. Oft steckt auch einfach Angst vor dem Unbekannten und Festhalten an Vertrautem dahinter.

Auf der herCAREER geht es vor allem um den fachlichen Austausch, der auf den persönlichen Erfahrungen und dem Wissen der Sparringspartnerinnen aufsetzt. Zu welchen Themen können Sie im Vorfeld / auf der Messe / im Nachgang als Austauschpartnerin fungieren – in Schlagworten?

  • Karrierewechsel
  • Quereinstieg IT
  • Digitalisierung
  • Product Owner
  • Scrum
  • Agile Methoden
  • Laterale Führung
  • Women in Tech
  • Personal Branding

Gibt es Themen, zu denen Sie persönlich eine/n Sparringspartner/in suchen und einen fachlichen wie persönlichen Austausch weiterführen möchten? Dann benennen Sie uns Schlagworte für ihre Themen.

  • Scrum
  • EduScrum
  • CTO
  • Techfirma gründen
  • Diversity

Wie können oder möchten Sie kontaktiert werden?