Beginne am Ende. Eine Hilfestellung für professionelle (Neu-)Anfänge

Persönliche Vorbereitung auf einen (Neu-)Anfang

Katharina Seehuber ist Mitgründerin und Geschäftsführerin von Let’s Yalla. Das Reise-StartUp ermöglicht spontanen Reisenden den Zugriff auf vergünstige Restplatztickets in Flügen des nächsten Tages. Dass sie dort einmal landet, hätte wohl niemand erwartet: Gegründet wurde noch während des Lehramtsstudiums (Germanistik, Geschichte, Politik). Eine starke Vision und das bewusste Definieren von Werten, Rollen und Zielen hilft Katharina bei ihrer (persönlichen) Weiterentwicklung in neuen Aufgabenfeldern und in der Führung ihres Startups.

Aller Anfang ist schwer, sei es bei Selbständigkeit & Gründung, zu Beginn des Berufslebens oder beim Wechsel in neue Positionen oder Unternehmen. Dieses Karriere-MeetUp gibt einen Impuls für die persönliche Vorbereitung auf einen (Neu-)Anfang. Auch wer sich gerade mitten in einem Anfang befindet, ist herzlich willkommen: Das Meetup bietet Platz zur Reflexion. Konkret wenden wir eine Übung Stephen R. Coveys an, die uns helfen wird zu verstehen, wo wir letztendlich landen möchten, welche Vision in uns steckt und wie wir dorthin kommen.

Dieses MeetUp ist Teil der Karriere-MeetUps bei der herCAREER 2018, Ort und Zeitpunkt finden Sie im Programm.

Wie erkennt man, ob der eingeschlagene berufliche Weg doch nicht der richtige war und es Zeit zum Neustart ist?

Zuerst einmal glaube ich, dass es viele mehr oder wenig richtige Wege gibt. Man sollte sich also frei machen von dem Gedanken, dass nur der eine Weg richtig ist – das erhöht den Druck unnötig! Gerade in unserer Zeit gibt es immer wieder Chancen, sich neu zu orientieren oder die Ausrichtung des eigenen Weges zu überdenken.

Wie man erkennt, dass es Zeit für einen Neustart ist, ist meiner Meinung nach sehr individuell. Für mich persönlich sind es oft Impulse aus dem Bauchgefühl, die mir zeigen, dass etwas gerade nicht gut läuft. Kommt dann noch Inspiration von außen dazu und ich merke, dass ich dafür empfänglich bin, dann beginne ich auch meinen Kopf dazu zu nehmen: gedankliche Reflexion, Vorteile und Nachteile abwägen, mit anderen darüber sprechen. Dies sind aber Prozesse, die jeder für sich selbst, in eigenem Tempo und eigener Reihenfolge, durchlaufen sollte.

Was ist Ihr persönlicher Tipp, wie man eine beruflichen (Neu-) Orientierung anpacken sollten?

Meine Tipps widersprechen sich auf den ersten Blick, gehören aber fest zusammen: Erstens, nur nichts überstürzen. Und zweitens, sofort ins Machen kommen. Erstens – lasst euch Zeit. Auch wenn es sich so anfühlt, als müsstet ihr jetzt sofort am besten morgen neu beginnen. Stellt sicher, dass ihr euch mit eurer Entscheidung wohlfühlt, auch zwei Wochen später noch. Überlegt nach der emotionalen Entscheidung erst einmal, wie es weitergehen soll, und bleibt während dieser Zeit noch in eurer alten Situation verhaftet. Dabei kommt aber sofort ins Machen und bereitet mit kleinen Schritten eure Neuorientierung vor. Benötigt ihr ein Netzwerk, das sich nicht in einer Woche aufbaut? Braucht ihr neues Wissen, und woher kommt das? Was solltet ihr vorbereiten, lernen, erledigen oder wissen, bevor ihr neu starten könnt? Teilt euch diese Dinge ein und beginnt in kleinen Schritten.

Gibt es Tools, die einen dabei unterstützen, sich einen Plan zu erstellen, wo man beruflich hingelangen möchte?

Tools gibt es viele, fast zu viele, meiner Meinung nach. Oftmals benötigt man aber gar keinen institutionalisierten Weg – auch wenn jeder, der sich damit wohler fühlt, natürlich auf diese Hilfestellungen zugreifen sollte. Wichtiger als ein Plan ist meiner Meinung nach die Erkenntnis, dass man sich nicht festlegen muss, BEVOR man startet, sondern dass es viel entscheidender ist, mal einen Schritt zu machen. Ob der dann schon in eine richtige Richtung geht – und wir denken daran, es gibt ja viele richtige Richtungen – ist erst mal nebensächlich. In meinem Meetup auf der herCAREER wird es daher zuerst einmal darum gehen, vom Ende her zu denken – sprich, den ersten Schritt ohne Richtungsangabe zu machen.

Auf der herCAREER geht es vor allem um den fachlichen Austausch, der auf den persönlichen Erfahrungen und dem Wissen der Sparringspartnerinnen aufsetzt. Zu welchen Themen können Sie im Vorfeld / auf der Messe / im Nachgang als Austauschpartnerin fungieren – in Schlagworten?

  • Gründung
  • Female Founders
  • StartUp
  • Persönlichkeitsentwicklung
  • (Neu-)Orientierung
  • Motivation

Wie können oder möchten Sie kontaktiert werden?