Ein Jahr Coronapandemie – wo stehen wir jetzt? Viel wurde in den vergangenen Monaten diskutiert und doch wird immer wieder die Kritik laut, die resultierenden Entscheidungen seien nicht genug durchdacht und Wissenschaft und Teile der Wirtschaft würden nicht genug gehört. Wie kommen wir grundsätzlich zu „besseren“ Entscheidungen in Politik und Wirtschaft, zu Entscheidungen, die uns zukunftsfähig machen? Wie kommunizieren und agieren wir effizient über lange bestehende Grenzen hinweg?

Über die Person

Univ.-Prof. Dr. Marion A. Weissenberger-Eibl leitet das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI in Karlsruhe und ist Inhaberin des Lehrstuhls für Innovations- und TechnologieManagement am Institut für Entrepreneurship, Technologie-Management und Innovation am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Sie arbeitet zu Entstehungsbedingungen von Innovationen und deren Auswirkungen. Wiederholt wurde sie als eine der 100 einflussreichsten Frauen der deutschen Wirtschaft ausgezeichnet. Die studierte Bekleidungsingenieurin sowie Betriebswirtschaftlerin promovierte und habilitierte sich an der Technischen Universität München. In Wirtschaft und Politik ist sie eine geschätzte Expertin in den Fokusthemen Digitalisierung, Nachhaltigkeit, Innovation und Zukunftsforschung.