Von Co-Founder bis Investor

Wie finde ich gute Partner für die Gründung meines Start-Ups?

Melanie Schütze gründet 2015 in Hamburg das branchen- und positionsübergreifende Netzwerk ALSTERLOGE, sozusagen die Vorläuferin von nushu. Die Zeit davor verbringt sie in einer Unternehmensberatung, mit einer eigenen kleinen Agentur und im HR-Bereich verschiedener Start-ups. 2018 gründet Melanie den Club nushu Female Business und gewinnt für dieses Vorhaben sowohl Investoren als auch starke Partner wie Accenture, die Deutsche Bahn und Unilever. Sie ist viel unterwegs und pflegt die deutschlandweiten nushu-Kontakte. Melanie hält Vorträge, trifft jeden Tag tolle Frauen, vernetzt eifrig in alle Richtungen und ist sich ganz sicher: Gemeinsam sind wir noch viel besser!

Du hast eine Gründungsidee, möchtest Dich gerne selbstständig machen und weißt noch nicht so genau, wie Du die richtigen Partner für Dein Vorhaben gewinnen kannst? Lass uns im MeetUp darüber sprechen, welchen Stellwert Co-Creation in der Gründungsphase hat, warum es nicht immer sinnvoll ist, im Team zu gründen und welche Punkte Du bei der Wahl Deiner Partner unbedingt beachten solltest.

Dieses MeetUp ist Teil der Karriere-MeetUps bei der herCAREER 2018, Ort und Zeitpunkt finden Sie im Programm.

Was würden Sie Frauen raten, die gern gründen oder sich selbständig machen möchten, aber nicht loslegen?

Ich glaube, dass die große Herausforderung des Gründens in genau dieser einen Entscheidung liegt: Springe ich oder lasse ich es sein? Wenn Du mit schon lange mit dem Gedanken spielst, Dich selbstständig zu machen, es aber schlussendlich nicht tust, würde ich ganz ehrlich mit mir selbst sein und hinterfragen, ob ich das wirklich möchte. Denn wenn man den Sprung macht, dann sollte er aus großer Überzeugung geschehen – für seine Idee und das gesamte Projekt. Denn nur wenn Du mit breiter Brust und totaler Begeisterung startest, kannst Du zur Höchstform auflaufen – so ist zumindest meine Erfahrung. Du musst Dir selbst ein verlässlicher Partner sein.

Was war Ihre größte Herausforderung und wie haben Sie sie gemeistert?

Eigentlich vergeht nicht ein Tag im Startup ohne neue Herausforderungen. Für alle, die es strukturiert mögen, ist diese erste Phase eine total krasse Challenge – Prozesse müssen erst entwickelt und implementiert werden, jeden Tag wird man mit Dingen konfrontiert, die man noch nie gemacht hat und man kann nicht einfach so an einen Dienstleister abgegeben. Die größte Herausforderung besteht gerade am Anfang aus meiner Sicht in der Fokussierung. Ich zum Beispiel bin so überzeugt von dem, was wir mit nushu machen, die Ideen sprudeln nur so aus mir heraus, da muss man mich manchmal bremsen. Ich habe das gelöst, in dem ich mir wunderbare Mitarbeiterinnen und -streiterinnen gesucht habe, die mir immer wieder ehrliches Feedback geben und mich beizeiten einfangen.

Was ist Ihr Top-Tip bei der Suche nach den richtigen Partnern im Business?

Wenn man gemeinsam mit anderen Menschen ein Unternehmen gründet, dann sollte man sich im Klaren darüber sein, dass das ein klein wenig wie heiraten ist. Will sagen: Prüfe genau, ob das passt! Achte auf Dein Bauchgefühl, hinterfrage, ob die anderen Beteiligten das Beste aus Dir herausholen können. Es geht keinesfalls darum, immer einer Meinung zu sein. Vielfalt ist auch an dieser Stelle ein wichtiges Stichwort, Vielfalt in der Meinung. Aber es muss eine solide Basis geben, auf der man miteinander sprechen kann. Das ist aus meiner Sicht unumgänglich.