Kaum ein Anlageprodukt hat in den vergangenen Jahren ein größeres Medienecho hervorgerufen als Exchange Traded Funds, kurz ETF. Kontroverse Diskussionen über deren Vor- und Nachteile sowie immer neue Produktschöpfungen haben zur Unübersichtlichkeit des Angebotes und zur Verunsicherung vieler Anlegerinnen beigetragen. Dennoch bleibt festzuhalten: Viele ETF sind preiswert, vergleichsweise leicht verständlich sowie einfach und sehr flexibel zu handhaben. Wenn frau weiß, was sie tut, können ETF ein ideales Instrument zum langfristigen Vermögensaufbau und zur privaten finanziellen Vorsorge sein.

„Zäumen Sie das Pferd nicht von hinten auf“

herCAREER: Wie fange ich an, mich mit der Anlage in ETF zu befassen – viele Bücher lesen, einen Kurs machen? Was wäre Ihr Tipp?

Preiswerk: Zäumen Sie das Pferd nicht von hinten auf: ETF sind interessante, flexibel einsetzbare Anlageprodukte, aber die Auswahl geeigneter Anlageprodukte sollte immer ganz am Ende eines gut durchdachten und strukturierten Anlageprozesses stehen. Erst nachdem Sie Ihre persönlichen Umstände, Ihre Risikobereitschaft sowie Ihre Anlageziele klar formuliert und eine dazu passende Anlagestrategie entwickelt oder gefunden haben, sollten Sie sich über geeignete Anlageprodukte und -instrumente Gedanken machen. Einen Königsweg hierzu gibt es nicht.
In den Medien werden häufig eher Werbebotschaften vermittelt als hilfreiche Informationen und die meisten vermeintlichen Berater sind tatsächlich in erster Linie Verkäufer. Es hilft auch nicht, viele Bücher zu lesen. Sinnvoller ist es, von Anfang an die richtigen Bücher oder Quellen heranzuziehen. Einige erfolgreiche Investoren und Vermögensverwalter geben ihr Wissen und ihre Erfahrungen bereitwillig und in unterschiedlichen Formaten an interessierte Anleger weiter. Von ausgewiesenen Experten, wie John Bogle, Warren Buffett, Benjamin Graham, André Kostolany, Peter Lynch oder David Swensen, können Sie viel über sinnvolles Investieren lernen – mit und ohne ETF.

herCAREER: Wann sollte ich anfangen, privat vorzusorgen bzw. wann ist es schon zu spät?

Preiswerk: Je früher, desto besser. Selbst wenn Sie anfangs nur kleine Summen sparen können, können beispielsweise Kursgewinne aus Aktieninvestitionen und der Effekt, der sich aus der Wiederanlage der erhaltenen Dividenden ergibt, mit den Jahren erstaunliche Wirkung entfalten. Wer beispielsweise Anfang September 1976 einmalig 100 US-Dollar in den Vanguard 500 Index Fund, den ersten öffentlich zugänglichen Indexfonds, angelegt hätte, hätte Ende Juli 2019 fast 9.000 US-Dollar im Depot gehabt. Das entspricht einer Wertsteigerung von durchschnittlich rund elf Prozent pro Jahr.
Zu spät für die private Vorsorge ist es fast nie. Allerdings sollten Sie Ihre Anlagestrategie im Falle einer relativ kurzen Ansparphase entsprechend anpassen und beispielsweise auf Anlageinstrumente mit starken Wertschwankungen (weitgehend) verzichten.

herCAREER: Welche Herausforderungen gibt es im ETF-Dschungel zu beachten?

Preiswerk: Lassen Sie sich nicht vom Hype aus dem Konzept bringen, die Fondsanbieter über die Massenmedien um ETF entfachen. Entwickeln oder wählen Sie Ihre eigene Anlagestrategie und bleiben Sie Ihrer Linie treu, solange Sie keine gravierenden Fehler erkennen.
Sofern Sie eine durchdachte Anlagestrategie verfolgen, lichtet sich der „ETF-Dschungel“ in vielen Fällen von ganz alleine. Für Investitionen in Aktienmärkte werden dann voraussichtlich meist ETF in Frage kommen, die breit gestreute Aktienindizes, wie den S&P 500, den MSCI World oder den Euro Stoxx 50, abbilden. Für solche Standardindizes gibt es ein großes Angebot an ETF verschiedener Fondsgesellschaften, die sich oft kaum voneinander unterscheiden. Tendenziell sollten Sie große Fonds etablierter Anbieter bevorzugen, welche die entsprechenden Indizes bereits seit mehreren Jahren möglichst exakt abgebildet haben.

herCAREER: Auf der herCAREER geht es vor allem um den fachlichen Austausch, der auf den persönlichen Erfahrungen und dem Wissen der Sparringspartnerinnen aufsetzt. Zu welchen Themen können Sie im Vorfeld / auf der Messe / im Nachgang als Austauschpartnerin fungieren – in Schlagworten?

  • Geldanlage
  • Start-up/Gründen

herCAREER: Wie können oder möchten Sie kontaktiert werden?

Über die Person

Salome Preiswerk hat ihr gesamtes Berufsleben in der Finanzdienstleistungsindustrie verbracht. Sie versteht sich als Generalistin mit Branchenfokus: Die studierte Juristin war als Strategie- und Managementberaterin bei Banken unterschiedlicher Art und Größe. Dabei erkannte sie, dass sowohl Kundeninteressen als auch -erlebnis im Vermögensverwaltungsgeschäft oft auf der Strecke bleiben. Die logische Konsequenz: Es bedarf neuer, fairer und transparenter Geschäftsmodelle ohne Interessenkonflikte. Und so gründete sie gemeinsam mit Dr. Birte Rothkopf Whitebox, einen der führenden bankunabhängigen digitalen Vermögensverwalter Deutschlands. Bei Whitebox geht es neben Fairness und Transparenz v.a. um Qualität. Der hochwertige Anlageansatz verbindet aktives Portfoliomanagement mit passiven Produkten.

Dieses MeetUp ist Teil der Karriere-MeetUps bei der herCAREER 2019, Ort und Zeitpunkt finden Sie im Programm.